Show Less
Restricted access

Österreichische Landesausstellungen

Entstehung, Funktion & regionale Bedeutung

Regina Stein

Nahezu jeder in Österreich kennt sie: Landesausstellungen. Doch weshalb und durch wen werden sie organisiert und was macht sie so besonders? Seit wann und an welchen Orten finden Landesausstellungen statt und welchen Nutzen bringen sie in der Peripherie? Auf welche Weise verändern sie Blickwinkel – und sind Landesausstellungen heute nicht eigentlich überholt?

Diesen und anderen Fragen geht die Autorin in ihrer Studie nach: Sie befragt Ausstellungskuratoren und Kulturpolitiker, Architekten und Gestalter, Denkmalpfleger und Tourismusplaner, recherchiert auf Burgen, in Museen, Archiven, Klöstern, Kirchen, Gärten, Bergwerken und Kasematten – und stößt auf ein facettenreiches und buntes Bild lebendiger regionaler Identitäten, die zusammen eines ausmachen: das Kulturland Österreich.

Show Summary Details
Restricted access

Bildnachweis

Extract



Ich danke allen nachstehend genannten Personen und Institutionen für die mir jeweils ausdrücklich erteilte freundliche Genehmigung, jene Bilder aus ihren oft einzigartigen Beständen hier abdrucken zu dürfen. Nachgewiesen werden sowohl die bestandshaltenden Institutionen als auch die Urheber/Rechteinhaber. Abweichende Schreibweisen entsprechen den Vorgaben der bestandshaltenden Institutionen. Alle Rechte wurden sorgfältig und umfassend recherchiert. Sollten sich dennoch Anfragen ergeben, so wird um Kontaktaufnahme über den Verlag gebeten.

139 = Bildnr. im Text; A1-… = Bild im Anhang (Tabellen/CD-ROM)

Abkürzungen: BDA = Bundesdenkmalamt, Wien; NLK = Niederösterreichische Landeskorrespondenz (NÖ. Landeskorrespondenz); UMJ = Universalmuseum Joanneum, Graz

ADMONT, Benediktinerstift Admont, Stiftsarchiv: 139 (Codex 511 – Foto: Regina Stein, 2007), 322–323, 325–326

AMSTETTEN, Helmut Swoboda: 131, 266, A1–19.22 – © Helmut Swoboda

ANIF, Herman Seidl: 392–394 – © Herman Seidl, Tirez images

ARGE Brandtmayr / Doesinger / Kropfreiter: 113, 299

AUGSBURG, Haus der Bayerischen Geschichte: 399–400 (Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg / Niederösterreichische Landesregierung, Kulturabteilung, St. Pölten)

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.