Show Less
Restricted access

Beraten in Interaktion

Eine gesprächslinguistische Typologie des Beratens

Series:

Edited By Ina Pick

Der Band vereint linguistische Analysen und Ergebnisse zum Beraten in verschiedensten Handlungsfeldern wie Medizin, Psychiatrie, Pflege, Recht, Schule und Hochschule, Weiterbildung, Coaching, Philosophische Praxis, Psychotherapie, Supervision, Soziale Arbeit, Gründung und Wirtschaft. Jedes Einzelkapitel bietet eine detaillierte Beschreibung eines Beratungsformates und seiner spezifischen sprachlich-kommunikativen Merkmale. Davon ausgehend wird eine gesprächslinguistische Typologie entwickelt, die den Facettenreichtum des Beratens anhand einer Merkmalsmatrix abbildet. Diese erlaubt, Typen von Beraten zu bestimmen, miteinander zu vergleichen und zu differenzieren. Damit liefert der Band auch wichtige theoretische und methodologische Impulse für gesprächslinguistische Typologisierungsansätze.

Show Summary Details
Restricted access

Existenzgründungsberatung – Widersprüchliche Einheit von Beraten und Begutachten (Cornelia Maier-Gutheil)

Extract

| 233 →

Cornelia Maier-Gutheil

Existenzgründungsberatung – Widersprüchliche Einheit von Beraten und Begutachten

Abstract: This contribution introduces the results of a qualitative-reconstructive study on start-up consulting. A main finding is the paradox structure of a shifting between counseling/consulting and examining activities which determines the interaction. Furthermore, the study identifies five essential steps as well as two modes of professional behavior to cope with these special demands. Finally, the specific counseling format is positioned in the overall matrix to allow a comparison between the different counseling/consulting formats.

1. Existenzgründungsberatung als institutionalisiertes Angebot

Das Ziel, sich beruflich mit einer Idee selbständig zu machen, ist nicht nur ein individuelles Vorhaben, sondern auch ein arbeitsmarktpolitisches Ziel, weil Gründungsaktivitäten aus einer gesellschaftlichen Perspektive als arbeitsmarkt- und wirtschaftlich relevante Entwicklungen betrachtet werden (cf. Möckel 2005: 25–26). Um die Quote der Selbständigen in Deutschland zu erhöhen, die im europäischen/weltweiten Vergleich im Verhältnis zur sonstigen Wirtschaftsleistung/-kraft niedrig ist (cf. Fueglistaller et al. 2004: 31), gibt es eine Vielzahl an Bestrebungen. Dazu gehört unter anderem die finanzielle Unterstützung seitens der Bundesagentur für Arbeit. Der so genannte Gründungszuschuss wird als Ermessensleistung vergeben, zumindest für diejenigen, die Arbeitslosengeld I beziehen (cf. SGB III – vom 24.3.1997, §§ 93, 94). Um einen Missbrauch zu erschweren, wird dabei die „Stellungnahme einer fachkundigen Stelle“ eingefordert, mit der die Tragfähigkeit des Gründungsvorhabens bescheinigt wird (BfA 2015: 12–13).1 Diese Stellungnahme...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.