Show Less
Restricted access

Demokratie in der Krise – Die politische Philosophie des Existentialismus heute

Sartre, Camus, Beauvoir im Zwiegespräch mit Kierkegaard, Nietzsche, Schmitt, Arendt, Foucault und Butler

Series:

Edited By Alfred Betschart

Unsere Demokratien stehen vor großen politischen Herausforderungen, nicht zuletzt durch populistische Bewegungen und die Rückkehr nationalistischer Trugbilder. Die Autoren des Bandes befragen das kritische philosophische, emanzipatorische Denken der  Existentialisten Sartre, Camus und Beauvoir nicht nur in ihrem Zwiegespräch miteinander, sondern auch mit Vorläufern, Wegbereitern, Nachfolgern wie Kierkegaard, Nietzsche, Arendt, Foucault und Butler und Gegnern wie Schmitt.

Show Summary Details
Restricted access

Wie rechts ist der Übermensch? Nietzsches zweideutiger politischer Schatten (Paul Stephan)

Extract

| 99 →

Paul Stephan

Wie rechts ist der Übermensch? Nietzsches zweideutiger politischer Schatten1

1. Einleitung

a) Nietzsche als Vordenker des Existenzialismus

Meinen eigentlichen Überlegungen vorausschicken möchte ich einige kurze Bemerkungen darüber, inwieweit es überhaupt sinnvoll ist, im Rahmen einer Tagung, die sich doch der politischen Philosophie des Existenzialismus widmen will, über Nietzsche zu sprechen. Wenn sich Jean-Paul Sartre etwa auf die Philosophie des 19. Jahrhunderts bezieht, dann spricht er über Søren Kierkegaard und Karl Marx, über Nietzsche so gut wie nie.2 Mir scheint es seitens Sartres – aber etwa auch ← 99 | 100 → Maurice Merleau-Pontys und Simone de Beauvoirs – fast ein auffälliges Nicht-Sprechen über Nietzsche zu geben trotz der auffallenden philosophischen Parallelen und obwohl Nietzsche gerade zu dieser Zeit in Frankreich massiv rezipiert wurde, man denke etwa an den Kreis um Georges Bataille. Einzig Albert Camus bezieht sich auf Nietzsche, wenn auch oft ablehnend, explizit als zentralen Vordenker.3

Handelt es sich hier womöglich um eine letztendlich motivierte politische Stellungnahme? Widerspricht Nietzsches Vernunft- und Subjektkritik zu sehr Sartres Rationalismus, der ihn dazu führt, sich gleichermaßen von den Surrealisten wie von den Faschisten zu distanzieren? Das Verhältnis Sartres im Speziellen und der französischen Existentialisten im Allgemeinen zu Nietzsche auf inhaltlicher und biographischer Ebene genauer zu ergründen erschiene mir jedenfalls ein lohnendes Thema künftiger Forschungen.4

Trotz der genannten Schwierigkeiten erscheint es mir sinnvoll zu sein, Nietzsche in die Ahnenreihe des Existenzialismus...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.