Show Less
Restricted access

Rassismus in Geschichte und Gegenwart

Eine interdisziplinäre Analyse. Festschrift für Walter Demel

Series:

Edited By Ina Ulrike Paul and Sylvia Schraut

Rassismus als Ideologie der Ausgrenzung funktioniert transnational, interkulturell, global. Die gesellschaftliche Aktualität und Relevanz des Themas ist unbestritten. Biogeographischer Rassismus geht nicht selten mit Antisemitismus, Antifeminismus oder neuerdings Rechtspopulismus enge Verbindungen ein. Diese Verschränkung des Rassismus mit anderen „-ismen" der Moderne veranschaulicht die Interdisziplinarität der Beiträge in diesem Buch. Sie liefern einen weitgefächerten Überblick über die Ansätze und Methoden der Kultur- und Sozialwissenschaften im Umgang mit dem Forschungsthema „Rassismus". In Fallbeispielen werden die „Grundlagen des rassistischen Denkens" dargestellt und mit systematischem Zugriff der „Rassismus in seiner Verschränkung" bearbeitet.

Show Summary Details
Restricted access

Staatsbürger und Studierende in Uniform

Extract



Abstract: Walter Demel, whom this volume is dedicated to, completed a large part of his academic career at a special university, the Universität der Bundeswehr München. This article describes the social context and reasons that led to the development of the Bundeswehr universities. Since 1973 the officer profession is an academic one. With its civil education and, above all, imparting education and knowledge, the University significantly contributed to the integration of officers into civil society and thus to a turn away from the image of an army as “state in the state”. According to the Basic Law of the Federal Republic of Germany, imparting a canon of societal values focuses on fundamental freedoms and human rights, the acceptance of societies of other nations, the unprejudiced encounter with foreigners and the rejection of extremist ideologies.

Auf der Feier seines 90sten Geburtstages, den die Universität der Bundeswehr Hamburg für ihren Namensgeber ausrichtete, rechtfertigte Helmut Schmidt die Gründung der beiden Bundeswehruniversitäten mit der Bemerkung, der deutsche Offizier solle schließlich nicht über weniger Bildung verfügen als ein Volksschullehrer.

Um die Bedeutung dieser Aussage einschätzen zu können, muss man sich die politische Situation in den ausgehenden 1960er Jahren vor Augen halten, als die Diskussion um die Gründung von Bundeswehruniversitäten, die schließlich beide 1973 ihren Betrieb aufnahmen, durch Helmut Schmidts Initiative in Gang gesetzt wurde.

Das Offizierskorps der ausgehenden 1960er Jahre war ganz überwiegend sehr...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.