Show Less
Restricted access

Convivencia: Dialogische Studien von Fachdidaktik und Fachwissenschaft zu ambivalenten Deutungsmustern gesellschaftlichen Zusammenlebens in Spanien

Edited By Corinna Koch and Sabine Schmitz

Der Begriff „convivencia" ist in der Gegenwart zu einem vielfach verwendeten Schlagwort geworden. Er verweist auf die Konstruktion einer historischen Bezugsfolie, die sich durch das (vermeintlich) friedliche Zusammenleben der drei abrahamitischen Religionen im mittelalterlichen al-Andalus auszeichnet. Ziel des Bandes ist es, mediale Verhandlungen in Comic, Erzähltext, Film und Schulbuch sowie Tradierungen dieses kulturellen und religiösen Deutungsmusters in Spanien zu beleuchten. Die Autoren leisten dies in einer vielschichtigen Auseinandersetzung aus einer fachwissenschaftlichen-fachdidaktischen Perspektive. Hierbei wird deutlich, dass das Konzept „convivencia" einen idealen Gegenstand zur Schulung von Reflexivität und Urteilsvermögen in Hochschule und Schule darstellt.

Show Summary Details
Restricted access

Sabine Schmitz & Lutz Küster: Narrationen der reziproken Interdependenz des Stereotyps „moro“ und des politischen Konzepts „convivencia“ in dem Dokumentarfilm Los Perdedores von Driss Deiback und der Erzählung „Fátima de los naufragios“ von Lourdes Ortíz: Wege zu fremdsprachlicher Diskursbewusstheit

Narrationen der reziproken Interdependenz

des Stereotyps „moro“ und des politischen

Konzepts „convivencia“ in dem

Dokumentarfilm Los Perdedores von Driss

Deiback und der Erzählung „Fátima de los

naufragios“ von Lourdes Ortíz: Wege zu

fremdsprachlicher Diskursbewusstheit

Extract

Sabine Schmitz & Lutz Küster

Abstract: Muslims who live in Spain are confronted with deeply rooted stereotypes. In a first step, the article analyses, in which way two narrative texts, which differ in form but coincide in many aspects of content, display the stereotype „moro“ and the concept of religious „convivencia“ as well as their ideological background. With respect to the concept of „discourse awareness“, it subsequently explores the didactic relevance and potentials of both texts for foreign language learning.

Keywords: moro, stereotype, narration, discourse awareness, cultural literacy

Tatsachen sind der Gegenstand von Meinungen,

und Meinungen können sehr verschiedenen Interessen und Leidenschaften entstammen,

weit voneinander abweichen und doch alle noch legitim sein,

solange sie die Integrität der Tatbestände, auf die sie sich beziehen, respektieren.1

Spanien wird noch heute als das Land in Anspruch genommen, in dem eine convivencia, ein friedliches, von gegenseitigem Respekt und Toleranz getragenes Zusammenleben der drei abrahamitischen Religionen, zwischen dem 8. und ←181 | 182→15. Jahrhundert geglückt sei.2 Die komplexen historischen und ideologischen Implikationen dieser Konstruktion religiöser Toleranz sind insbesondere seit zwei Jahrzehnten Gegenstand einer kritischen und intensiven Forschung, die deutlich macht, dass sich sehr unterschiedliche Formen der convivencia auf der iberischen Halbinsel im Mittelalter in lokal und zeitlich eng umgrenzten Zusammenhängen ergeben haben. Daher favorisieren einige Historiker3 für diese Formen des Zusammenlebens alternativ den Begriff der coexistencia.4 Die Annahme eines sich im Mittelalter auf...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.