Show Less
Restricted access

Germanistik für den Beruf

Series:

Edited By Ulrike Haß, Vaiva Žeimantienė and Eglė Kontutytė

Der Sammelband zeigt am Beispiel des Baltikums, welche Karriere-Möglichkeiten in einem nicht-deutschsprachigen Land ein Germanistikstudium eröffnen kann. Es wird beschrieben, welche Schlüsselqualifikationen die Berufe rund um die Germanistik in der modernen Arbeitswelt benötigen. Die Publikation richtet sich in erster Linie an Germanisten und Germanistinnen in allen Ländern, in denen germanistische Studienprogramme angeboten werden, aber auch an Fachleute aller anderen Fremdsprachenphilologien. Die Erfahrungen aus den drei baltischen Ländern (Estland, Lettland und Litauen) können als Impuls dienen, die eigenen Curricula und Möglichkeiten neu zu reflektieren und wenn nötig zu bewerten. Außerdem wird ein Dialog mit der Germanistik in den deutschsprachigen Ländern angestrebt, insbesondere im Hinblick auf die Entwicklungen in der heutigen globalen und digitalen Welt und die sich wandelnde Situation linguistischer Berufe früher und heute.

Show Summary Details
Restricted access

Digitalisierung und Germanistik (Ulrike Haß)

Extract

Ulrike Haß (Universität Duisburg-Essen)

Zusammenfassung Der Beitrag befasst sich mit den Herausforderungen und Konsequenzen des seit Jahren andauernden Prozesses der Digitalisierung für das Germanistik-Studium und mögliche Absolventenberufe sowohl in der Inlands- wie in der Auslandsgermanistik. Welche Auswirkungen könnten sich aus der weltweiten Digitalisierung für die Germanistik als wissenschaftliche Disziplin und als Studienfach ergeben? – Im Anschluss an ein Expertenpapier des Bundesministeriums für Bildung und Forschung aus dem Jahr 2009/2010 werden vier Bereiche von Medienkompetenz unterschieden und für die Germanistik adaptiert. Welche Folgerungen ergeben sich daraus für Berufsbilder sowie Studieninhalte der Germanistik und für die Wahl bestimmter Forschungsgegenstände der Wissenschaftsdisziplin?

Abstract The ongoing process of digitalization is a challenge for all kind of studies, especially the humanities. All these studies increasingly involve the needs of their alumnis resp. professionals. As a result, the curricula are challenged to include not only digital methods but also the way of thinking about digitalization, science and humanities and society. The paper sketches four fields of digital literacy in the perspective of German studies according to an expert paper of the German ministry of education and science. Which are the consequences concerning the topics and methods of German studies within Germany and abroad?

Schlüsselwörter: Digitalisierung, E-Learning, digital humanities

Keywords: digital humanities, Philology of German, E-Learning

Seit wenigen Jahren liest man wiederholt vom „Internet der Dinge“. Nicht nur Wolfgang Wahlster, einer der frühesten und f...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.