Show Less
Restricted access

Wirtschaftsmetaphorik im deutschen und polnischen Pressediskurs

Eine konfrontative Studie

Series:

Kornelia Kansy

Die Autorin präsentiert in dem Buch ein korpusbasiertes Studium der Wirtschaftsmetaphorik in der deutschen und polnischen Presse. Vor dem onomasiologisch-kognitiven Hintergrund stellt die Autorin die abstrakte und komplexe Wirtschaftsdomäne als Zielbereich verschiedener metaphorischer Konzeptualisierungen vor. Anhand einer Vielzahl an Belegen aus wirtschaftlichen Rubriken verweist sie auf die Gemeinsamkeiten und Unterschiede des Sprachenpaares Deutsch-Polnisch hinsichtlich der dort auftretenden konzeptuellen Metaphernmodelle. Die von der Autorin vorgenommene empirische Analyse der ermittelten Metaphorik hat einerseits den Gebrauch, die Frequenz, Form und Funktion des untersuchten Phänomens erläutert, andererseits die im Pressediskurs konstruierten Welten aufgegriffen.

Show Summary Details
Restricted access

2. Forschungsgegenstand

Extract

Metaphern haben Geschichte in einem radikalen Sinn

als Begriffe, denn der historische Wandel einer Metapher

bringt die Metakinetik geschichtlicher Sinnhorizonte

und Sichtweisen selbst zum Vorschein,

innerhalb deren Begriffe ihre Modifikationen erfahren.

Hans Blumenberg

Die Metapher als Untersuchungsgegenstand erfreut sich einer mehr als zweitausend Jahre alten Tradition. Studien zur Metaphorik liegen vor allem im Rahmen der Philologie vor, aber auch andere wissenschaftliche Disziplinen, wie etwa Philosophie, Sozialwissenschaften oder Theologie, haben zur multidisziplinären Diskussion um dieses Phänomen beigetragen.18 In der europäischen Kulturtradition datiert man seit dreihundert Jahren verschiedene kognitiv orientierte Forschungsansätze, wie beispielsweise bei Locke, Kant, Herder oder die neueren wie Weinrich oder Blumenberg.19

Erst seit den 70er Jahren des 20. Jh. und der Conceptual Metaphor Theory rückte die Metapher in den Vordergrund sprachwissenschaftlicher Untersuchungen und gewann als ein in der Alltagssprache allgegenwärtiges sprachliches Phänomen an Bedeutung. Daraus wäre zu schließen, dass die Metapher zu einem relevanten Element der Sprache und vor allem des Denkens sowie der Kognition geworden ist.20

Die kognitive Metapherntheorie ist weltweit intensiv rezipiert und aus verschiedenen Blickwinkelnuntersucht worden. Mit besonderem Nachdruck werden in dieser Studie die polnischen und deutschen Arbeiten zur Metaphernproblematik herangezogen. Bei der Vielfalt der Bearbeitungen ist es schwierig einen Anspruch auf Vollständigkeit zu erheben, da der Umfang metaphernorientierter Publikationen den Rahmen dieser Arbeit sprengen würde.21

Metaphernbezogene Untersuchungen in diversen Diskursen wurden in den vergangenen Jahren zum...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.