Show Less
Restricted access

Hebammen, Ärzte und ihr ‚Rosengarten‘

Ein medizinisches Handbuch und die Umbrüche in der Obstetrik des 15. und 16. Jahrhunderts

Series:

Theresa Hitthaler-Frank

Mit dem Aufkommen der ersten deutschsprachigen Hebammenordnungen ab der Mitte des 15. Jahrhunderts kam es zu Kompetenzverschiebungen innerhalb der Geburtshilfe und zur Kontrolle von Hebammen durch Stadträte und Ärzte. Gleichzeitig erschienen die ersten gedruckten deutschsprachigen Hebammenlehrbücher, die von männlichen Autoren explizit an Frauen und Geburtshelferinnen adressiert wurden. ‚Der Swangern Frauwen vnd hebam(m)en Rosegarten‘ (1513) von Eucharius Rösslin beantwortet Fragen zur Praxistauglichkeit der Lehrbücher und zeigt die Rolle männlicher Mediziner und Praktiker innerhalb der Geburtshilfe auf. Diese Forschungsarbeit beleuchtet neben dem Hebammenwesen am Beginn seiner Professionalisierung auch den Buchdruck und seine Rolle bei der Verbreitung obstetrischen Wissens.

Show Summary Details
Restricted access

4.2.3 Neuhochdeutsche Übersetzung

Extract



Einzelne kursiv hervorgehobene Wörter weisen jene Passagen in den Notizen aus, deren Bedeutungen nicht (eindeutig) ermittelt werden konnten. Die Klammern […] und [BBB] kennzeichnen, identisch zur Edition, unleserliche Stellen und Buchblockbeschneidungen.

fol. 2r

Zuvor: Gott sei immer Lob! Edler und fester Junker, treue Ehre, liebend und gutmütig, ist vor allem eure Stärke. Gott im Himmel zum Lob, zur Nützlichkeit und zum Trost der Armen und Verdrossenen in diesem Jammertal habe ich dieses Büchlein verbessert und erst vor Kurzem darauf aufmerksam gemacht. Alle die sich in den heiligen Stand der Ehe begeben haben, sollen in der Blumenzeit (= Menstruation) in allen ehelichen Werken stillstehen, auch in den Tagen der Reinigung nach der Geburt; damit die Mutter nicht beschädigt werde und sich reinige. Denn in solchen unzüchtigen Werken verändert sich das Sperma in unnatürliche Menstruation, in afrasa brandt, führt zum Verderben der rechten Blumen und zur Entstehung der weißen Menstruation, ruft auch Harnwinde, Gangräne,

← 89 | 90 →

apostema10 vnd fistula11 [d] er. mu(o)ter. vnd berlib12. dar vor got iede bewar vale in Cristo Jesu am(en) / Petrus Ruop(er)t(us). D.C.13

Die. schwangern frauen sellent nit geschlage(n) gestossen / oder beschedigt werden / auch nit geschlinge(n) mit krafht sich fir sich bucken / vnd iber sich heben / dan dar. durch den. kindlin / ofht [o] b zit das nabelgertlin ent gadt vnd also. die...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.