Show Less
Restricted access

Über die Anfänge des Denkens − Kognition und Siedlung

Soziologie der Steinzeit – von der Höhlenmalerei zum Göbekli Tepe

Lars Hennings

Diese Studie sammelt Thesen für eine interdisziplinäre Forschung der Soziologie als Leitwissenschaft zur Erkundung der Steinzeit. Nach Ankunft des Homo sapiens von Afrika nach Westeuropa beginnt nach dessen biologischer Stabilisierung seine weitere Formung als sozialer, sich selbst verändernder Prozess. Die Artefakte zeigen zu Beginn einen sehr schlichten Typus, der sich eben erst von Homo erectus und neanderthalensis entfernt. Die humanen Veränderungen folgen nicht mehr der Darwinschen Zuchtwahl. Bald entstehen, bei wildbeuterischer Lebensweise, feste Siedlungen, die die Sozialität ausweiten, eine Sprech-Sprache fördern und mit den Anfängen des Denkens eine frühe traditionale Logik ausbilden, die über Sumer, Griechenland ins europäische Denken führt.

Show Summary Details
Restricted access

Zur Kognition von Frühmenschen

Extract

Nun wird bereits Neanderthalensis manchmal eine Sprech-Sprache zugeordnet. Doch wie sollte sie zu diesen einfachen Artefakten passen? Das als selbstverständlich anzunehmen war früher in Teilen der Archäologie kein Problem, wie ich hier – ohne erhobenen Zeigefinder – einfach berichten will. Dabei wurde noch von Artefakten direkt auf hohe Geistigkeit geschlossen, ohne über Kognition oder Sprache intensiver Kenntnisse zu haben. So sagt etwa Friedemann Schrenk über Homo neanderthalensis noch im Katalog: Eiszeit von 2009: diese (Früh-) Menschen „konnten fast die gesamte Bandbreite an Lauten erzeugen, die wir von modernen Menschen kennen – hatten also mit Sicherheit [!] eine gut entwickelte Sprache – , sie waren fähig, Gedanken, Erfahrungen und Ratschläge an Gruppenmitglieder der eigenen und der nächsten Generation weiterzugeben, sie sorgten für Alte und Gebrechliche, sie organisierten [!] ihre Gesellschaft“. ([ ] in Zitaten von mir; h.)

Andernorts wird sehr bestimmt Homo erectus vom Fundort Bilzingsleben mit seinem dauerhaften Lager von vor 350.000 Jahren ein dem modernen Menschen ähnliches Leben als bewiesen zugeordnet: „Der Homo erectus ist es auch, der im weiteren Verlaufe einer erfolgreichen biologischen und sozio-kulturellen Entwicklung den Schritt in fremde, in neue Ökosphären wagte und sich weit innerhalb der Alten Welt ausbreitete“. (Mania) Allein dieser Gedanke, sie wagten sich in die Ferne, als ob sie neugierig auf sie gewesen seien; die von Afrika kommenden Gruppen des Sapiens merkten kaum, einen Kontinent neu besiedelt, oder sich weit von Ur-Mutti Eva, wie sie früher hieß, entfernt zu haben. Bei solchen Fähigkeiten gilt Sprachfähigkeit als selbstverst...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.