Show Less

Der Mythos «Anno Neun»

Andreas Hofer und der Tiroler Volksaufstand von 1809 im Spiegel der Geschichtsschreibung (1810-2005)

Series:

Florian Kern

Im Jahre 1809 kam es in Tirol zu einer Erhebung, die in einem Volksaufstand unter der Führung des Land- und Gastwirts sowie Passeirer Schützen Andreas Hofer mündete. Am Ende wurde der Tiroler Widerstand durch napoleonische Truppen niedergeschlagen, was blieb war die Erinnerung an die Personen und Ereignisse von 1809. Der Autor hat mit seiner Arbeit zu Andreas Hofer und dem Mythos Anno Neun ein Exempel für die Zeitbedingtheit von historischer Perspektive vorgelegt. Am Beispiel der wechselvollen Rezeptionsgeschichte des Andreas Hofer-Bildes der letzten 200 Jahre mit seinen politisch bedingten Brüchen und ideologischen Konjunkturen liefert der Verfasser einen wertvollen analysierenden Beitrag zu dem, was man neuerdings «Geschichtspolitik» nennt.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

5 Die Darstellung des Aufstandes bis zum Ende der Napoleonischen Ära

Extract

5.1 Die Begründung des Mythos „Anno Neun“ Der Tiroler Volksaufstand und seine Führungspersönlichkeit Andreas Hofer hat- ten bereits im Jahr 1809 einen gewissen Bekanntheitsgrad in Europa erreicht und wurden als historische Elemente begriffen. Neben der spanischen Erhebung war die Tiroler Insurrektion der Balsam für die offenen Wunden der antinapo- leonischen Kräfte. So schrieb Königin Luise von Preußen im September 1809 in einem Brief: „Auf den Bergen ist Freiheit! Klingt diese Stelle, die ich jetzt erst verstehe, nicht wie eine Prophezeiung, wenn Sie auf das Hochgebirge blicken, das sich auf den Ruf seines Hofers erhoben hat? Welch ein Mann dieser Andreas Hofer! Ein Bauer wird ein Feldherr, und was für einer! Seine Waffe – Gebet, sein Bundesgenosse – Gott. Er kämpft mit gebeugten Knien und schlägt wie mit dem Flammenschwert des Cherubs[…].“114 Die Stilisierung der Ereignisse und Persönlichkeiten um „Anno Neun“ fand somit nicht nur innerhalb der Grenzen Habsburgs statt. Im Gegenteil, es lässt sich sogar feststellen, dass die verklären- de Darstellung der Ereignisse von 1809 im Ausland begann. Während in Tirol nach 1810 tiefe Resignation gegenüber den vorangegangenen Ereignissen herrschte, waren es maßgeblich deutsche und englische napoleonfeindliche In- tellektuelle die ein romantisch verklärtes Bild vom Freiheitskampf aufstellten.115 Cole kommt für den Tiroler Umgang mit der Erhebung unmittelbar nach ihrer Niederschlagung zu dem Schluss: „Though Hofer was the subject of poetry and drama almost immediately from after the time of his death in 1810,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.