Show Less

Das Berufsvorbereitungsjahr als Übergang von der Schule zum Beruf

Eine Längsschnittuntersuchung zum Verbleib eines Absolventenjahrgangs und zur Wirksamkeit des Berufsvorbereitungsjahres

Series:

Tanja Alexandra Erban

Gegenstand der Untersuchung sind die Absolventen eines Jahrganges des Berufsvorbereitungsjahres einer Berufsschule in München. Eine deskriptive Bestandsaufnahme erfasst die Zusammensetzung der Zielgruppe und hält den Verbleib am Ende des Schuljahres fest. Im Fokus steht der Karriereverlauf der BVJ-Absolventen, die direkt im Anschluss an das Berufsvorbereitungsjahr eine Ausbildung begonnen haben. Ergänzt wird die explorative Untersuchung durch vertiefende Fallstudien und gibt Aufschluss über die Schwierigkeiten in Schule und Betrieb. Die Zusammenschau der Ergebnisse zeigt, dass einem Drittel dieser BVJ-Absolventen der erfolgreiche Berufsabschluss innerhalb von 3 ½ Jahren geglückt ist. Ein weiteres in Ausbildung verbleibendes Drittel lässt ebenfalls einen erfolgreichen Abschluss erwarten. Insgesamt wird deutlich, dass Jugendliche in benachteiligenden Lebenslagen mehr Zeit für die Ausbildung benötigen und sie intensiver betreut werden müssen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

7 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung und Aufbau der Arbeit ........................................................................................................... 13 2. Theoretische Grundlagen.......................................................................................................................... 19 2.1. Annäherung an den Begriff Benachteiligung..................................................................................... 19 2.1.1. Benachteiligung aus rechtlicher Sicht ...................................................................................... 19 2.1.2. Benachteiligung versus Stigmatisierung................................................................................... 21 2.2. Formen der Benachteiligung.............................................................................................................. 24 2.2.1. Individuelle Formen der Benachteiligung ................................................................................ 24 2.2.2. Soziale Formen der Benachteiligungen .................................................................................... 36 2.2.3. Strukturelle Formen der Benachteiligung................................................................................. 51 2.2.4. Zusammenfassende Begriffsdefinition ..................................................................................... 61 2.3. Berufsschulische Förderangebote ...................................................................................................... 61 2.3.1. Das Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) ......................................................................................... 61 2.3.2. Das Berufsgrundbildungsjahr/Berufsgrundschuljahr (BGJ)..................................................... 63 2.3.3. Die Berufsfachschule................................................................................................................ 64 2.3.4. Modifizierte Konzepte.............................................................................................................. 64 2.3.4.1. Kooperatives Berufsvorbereitungsjahr (BVJ/k) ......................................................... 64 2.3.4.2. Berufsintegrationsjahr (BIJ) mit ESF-Förderung....................................................... 65 2.3.4.3. Berufseinstiegsjahr (BEJ) für ausbildungsreife Jugendliche...................................... 65 2.3.4.4. Jugendliche ohne Ausbildungsplatz ........................................................................... 65 2.3.4.5. Modulare Duale Qualifizierungsmaßnahme (MDQM) - Stufe I ................................ 67 2.3.4.6. Zusammenfassung...................................................................................................... 69 3. Berufsschule zur Berufsvorbereitung am Bogenhauser Kirchplatz in München ................................ 71 3.1. Zielgruppen der Berufsschule zur Berufsvorbereitung ...................................................................... 72 3.2. Ziele der Berufsschule zur Berufsvorbereitung ................................................................................. 72 3.3. Einteilung der Klassen ....................................................................................................................... 73 3.4. Berufsfelder ....................................................................................................................................... 73 3.5. Beschulungsformen............................................................................................................................ 74 3.6. Produktorientierter Ansatz – „Münchner Modell“............................................................................. 75 3.7. Schulsozialarbeit ................................................................................................................................ 76 3.7.1. Prinzipien der Schulsozialarbeit ............................................................................................... 77 3.7.2. Zielsetzung der Schulsozialarbeit ............................................................................................. 77 3.7.3. Angebote während der Unterrichtszeiten ................................................................................. 78 3.7.4. Angebote außerhalb des Unterrichts......................................................................................... 81 4. Stand der Forschung ................................................................................................................................. 85 4.1. Übergänge in die Berufsausbildung ................................................................................................... 85 4.2. Übergang als Thema der Benachteiligtenforschung .......................................................................... 89 4.2.1. Sozialpädagogik ....................................................................................................................... 92 4.2.2. Sonderpädagogik ...................................................................................................................... 92 4.2.3. Soziologie................................................................................................................................. 93 4.2.4. Berufspädagogik....................................................................................................................... 94 4.3. Verbleibsstudien der Benachteiligtenforschung................................................................................. 98 4.4. Wirksamkeit berufsvorbereitender Maßnahmen.............................................................................. 106 4.5. Fazit für die eigene Untersuchung ................................................................................................... 117 5. Fragestellungen der Untersuchung ........................................................................................................ 119 8 Inhaltsverzeichnis...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.