Show Less

Nelson Mandela

Political Leadership im südafrikanischen Transformationsprozess

Series:

Georg Bacher

Die Lehren, die aus den Erfahrungen des größtenteils friedlichen Übergangs zur Demokratie in Südafrika gezogen werden können, sind zweifellos für alle anderen Staaten auf der Welt interessant, die sich in einem ähnlichen politischen Prozess befinden. Die Bedeutung, die Political Leader in Gesellschaften haben, die sich in einer politischen Übergangsphase oder in einem Friedensprozess befinden, ist ein offensichtliches aber wenig diskutiertes Phänomen. Alle Experten und politischen Beobachter sind sich darüber einig, dass die Person Nelson Rolihlahla Mandela eine ganz herausragende Rolle im südafrikanischen Übergangsprozess gespielt hat. In dieser Arbeit wird versucht, einige wesentliche Aspekte der Persönlichkeit dieses Politikers darzustellen und seine Vorstöße und Initiativen im politischen Übergangsprozess Südafrikas herauszuarbeiten.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

2. Erste Gesprächsinitiativen während der Inhaftierung 67

Extract

67 2. Erste Gesprächsinitiativen während der Inhaftierung 2.1. Mandelas Rolle während der Inhaftierung 2.1.1. Führungsrolle auf Robben Island Die politischen Häftlinge unterschiedlicher Befreiungsbewegungen auf Robben Island bildeten eine starke Community, innerhalb der Mandela einen besonderen Status hatte. Seine Führungsrolle wurde von den Mithäftlingen aber auch von den Gefängnisbehörden anerkannt. Mandela verstand es, mit den Strukturen des Gefängnisses umzugehen und genoss auch bei der jüngeren Generation, die nach Soweto 1976 auf Robben Island kam, hohe Autorität. Für viele dieser jungen Aktivisten war Mandela ein wichtiges Vorbild. "He never lost his cool, even when he was angry" (Fikile Bam 1997 - im Interview mit John Carlin). So gab es von Mandela, Walter Sisulu und auch von Govan Mbeki nie ver- bale Ausfälle gegenüber den Wärtern (vgl. Kathrada 2004, 281). Mit ihrem Verhalten bekamen die politischen Häftlingen mit der Zeit bei den Wärtern auch ein anderes Image. George Bizos war als der Anwalt Mandelas eine der wenigen Personen außerhalb des Gefängnisses, der Mandela auf Robben Island häufiger sehen konnte. Er beschreibt seinen ersten Besuch im Winter 1964 auf Robben Island, wo Mandela von acht Wärtern in das Besucherzimmer begleitet wurde. Bizos zitiert Mandela und beschreibt den Besuch: "George, I’m sorry, I have not introduced you to my guard of honour.” And then proceeded to in- troduce each one of the warders by name. Now, the warders were absolutely amazed. I think...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.