Show Less

Textlinguistik als Querschnittsdisziplin

Series:

Zofia Berdychowska, Zofia Bilut-Homplewicz and Beata Mikolajczyk

Die Untersuchung der Textualität und die Bestimmung von Textsorten sind bis heute die grundlegenden Forschungsbereiche der Textlinguistik. Das Untersuchungsspektrum wird aber laufend durch neue Erkenntnisse und neue methodische Zugänge erweitert. Der Band fokussiert die aktuellen Forschungsinteressen und ebenso den Erkenntnisstand der polnischen und der ausländischen germanistischen Textlinguistik. Im Mittelpunkt stehen der qualitative und der mediale Wandel sowie das Verhältnis der Textlinguistik zu anderen Disziplinen wie zur Diskursforschung. In diesem Zusammenhang gewinnt das Plädoyer für die Textlinguistik als Querschnittsdisziplin an besonderer Relevanz.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Textlinguistik – eine Querschnittsdisziplin? Zu Missverständnissen über Forschungsgegenstände und -aufgaben der Textlinguistik

Extract

Sambor Grucza Abstract In dem Beitrag wird diskutiert, ob die Textlinguistik den Charakter einer Querschnitts- disziplin hat bzw. haben kann, d.h. ob sie interdisziplinäre Charakterzüge aufweist bzw. auf- weisen kann. Den Ausgangspunkt der Überlegungen, stellt die Annahme, dass um die so ge- stellten Fragen zu beantworten zu können, müssen zuerst Fragen nach ihrem Forschungsge- genstand und ihren Forschungsaufgaben gestellt werden. In dem Text wird der Vorschlag unterbreitet, wie, unter Bezugnahme auf wissenschaftstheoretische Prinzipien, bei der Suche nach diesen Antworten vorgegangen werden kann. 1. Seit mehr als 40 Jahren hält in der Textlinguistik eine bemerkenswerte Entwick- lung an. Sie äußert sich einerseits in einer ständig wachsenden Anzahl textlingu- istischer Veröffentlichungen und andererseits in einer zunehmenden Vielfalt textlinguistischer Theorien, Methoden, Ansätze. Innerhalb der europäischen Linguistik war es wahrscheinlich E. Coseriu (1962: 289), der zum ersten Mal von der ,linguistica del textoʻ sprach, den Begriff jedoch zunächst nicht weiter präzisiert hat. Den deutschen Terminus ,Textlinguistikʻ hat schon 1967 H. Weinrich gebraucht. Die Konstituierung der germanistischen Textlinguistik als einer selbständigen Teildisziplin der Linguistik folgte jedoch erst in der ersten Hälfte der 70er Jahre. Trotz der intensiven Entwicklung der Textlinguistik in den letzten Jahrzehnten sind ihre Grundlagen immer noch nicht genügend fest- gelegt, geschweige denn abgesichert. Immer noch unbeantwortet bzw. un- zulänglich beantwortet ist unter anderem die Frage nach dem Gegenstand der Textlinguistik. Ungeachtet dieser Sachlage wird seit einiger Zeit immer wieder und, wie es scheint auch immer h...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.