Show Less

Arbeit auf Abruf im Leiharbeitsverhältnis

Arbeitsvertragliche Gestaltungsmöglichkeiten

Series:

Vera Luickhardt

Personaldienstleister müssen im Bereich der Arbeitnehmerüberlassung (Zeitarbeit/Leiharbeit) den Schutz des Leiharbeitnehmers, aber auch die Flexibilisierungsbedürfnisse des Arbeitsmarktes im Blick haben. Die Autorin untersucht, ob Leiharbeit durch die Kombination mit Arbeit auf Abruf angemessen flexibilisiert werden kann. Sie analysiert die hiermit verbundenen Rechtsfragen und arbeitet sie praxisgerecht auf. Schwerpunkte der Untersuchung sind dabei die Fragestellungen zu Arbeitszeit und Vergütung, Teilzeit und Vollzeit, vorformulierten Arbeitsverträgen und den Tarifverträgen der Zeitarbeitsbranche. Den Schluss bilden arbeitsvertragliche Musterklauseln, die Anregungen für die Umsetzung der gewonnenen Erkenntnisse in der Praxis geben.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Gliederung

Extract

Literatur ....................................................................................................................XV Abkürzungen .....................................................................................................XXIX § 1. Einleitung ..........................................................................................................1 § 2. Das Leiharbeitsverhältnis ......................................................................5 A. Begrifflichkeiten ...................................................................................................5 B. Erlaubnispflicht .....................................................................................................5 C. Allgemeine Rechte und Pflichten im Dreiecksverhältnis ............................6 I. Vertragsbeziehungen und arbeitgeberseitiges Direktionsrecht .........6 II. Inhalt der Arbeitsleistung, Umfang und Lage der Arbeitszeit ............8 III. Kündigung und Befristung ..........................................................................9 D. Prinzip der Garantievergütung – Unabdingbarkeit der Annahmeverzugsregeln .............................................................................11 E. Gleichbehandlungsgebot ...................................................................................12 F. Ausnahme vom Gleichbehandlungsgebot – Bezugnahme auf einen Tarifvertrag ...............................................................15 G. Monats- oder Jahresarbeitszeit und Arbeitszeitkonto................................19 H. Ergebnisse .............................................................................................................21 § 3. Arbeit auf Abruf .........................................................................................23 A. Abrufarbeit bei Teilzeitarbeitsverhältnissen ................................................24 I. Begriff ............................................................................................................24 II. Abgrenzungen ..............................................................................................25 1. Überstunden ........................................................................................25 2. Bereitschaftsdienst und Rufbereitschaft........................................27 VIII 3. Schichtarbeit........................................................................................28 4. Poolsystem ...........................................................................................28 III. Dauer der Arbeitszeit .................................................................................29 1. Bestimmte Dauer der Arbeitszeit ...................................................30 a) Bisher kein flexibler Arbeitszeitumfang (BAG vom 12.12.1984) .............................................................30 b) Nun begrenzt flexibler Arbeitszeitumfang (BAG vom 7.12.2005) ...............................................................32 c) Bewertung der Rechtsprechungsänderung durch BVerfG und Literatur sowie eigene Stellungnahme ........36 (1) Auslegung des § 12 Abs. 1 Satz 2 TzBfG ............................36 (2) Rechtskontrolle gemäß § 134 BGB .......................................39 (3) Grundrechte und Entscheidung des BVerfG .....................40 (4) Kumulative Anwendung von § 12 TzBfG und §§ 307 ff. BGB ............................................................................42 (5) Inhaltskontrolle bei Hauptleistungspflichten ....................44 (6) Abgrenzung der Abrufarbeit gegenüber Überstunden .........................................................45 (7) Verbot der geltungserhaltenden Reduktion .......................46 (8) Angabe eines Änderungsgrundes gemäß §§ 1, 2 KSchG ...............................................................47 (9) Arbeitszeitkorridor ..................................................................50 d) Ergebnis .....................................................................................51 2. Wöchentliche Dauer der Arbeitszeit .............................................52 a) Starre oder durchschnittliche Wochenarbeitszeit ...........52 b) Stellungnahme ..........................................................................53 c) Länge des Bezugszeitraums ...................................................56 (1) (Un-) Zulässigkeit einer Jahresarbeitszeit ..........................56 (2)...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.