Show Less
Restricted access

Trasjanka und Suržyk – gemischte weißrussisch-russische und ukrainisch-russische Rede

Sprachlicher Inzest in Weißrussland und der Ukraine?

Edited By Gerd Hentschel, Oleksandr Taranenko and Siarhej Zaprudski

Weißrussland und die Ukraine gelten als zweisprachig. Millionen von Menschen in beiden Ländern sprechen aber oft weder Weißrussisch bzw. Ukrainisch noch Russisch in Reinform. Vielmehr praktizieren sie eine gemischte weißrussisch-russische bzw. ukrainisch-russische Rede. Diese Mischungen aus genetisch eng verwandten Sprachen werden in Weißrussland Trasjanka und in der Ukraine Suržyk genannt. Der bekannte ukrainische Schriftsteller Jurij Andruchovyč hat das Phänomen in seiner Heimat als Blutschandekind des Bilingualismus angesprochen, also eine Metapher des Inzests kreiert. Darin klingt die verbreitete negative Bewertung der Sprachmischung an. Ihr ist der Band gewidmet. Er umfasst Beiträge von Autoren aus Weißrussland und der Ukraine sowie aus sieben anderen Ländern.
Show Summary Details
Restricted access

Suržyk: Besonderheiten des Mischens der ukrainischen und der russischen Sprache im Bezirk Kiev

Extract

Bohdana Tarasenko

Die ukrainisch-russischen sprachlichen Beziehungen auf dem Gebiet der Ukraine werden in jüngster Zeit aktiv von Vertretern der Geisteswissenschaften untersucht. Ein bemerkenswertes Interesse ruft die Erscheinung der gemischten ukrainisch-russischen Rede – Suržyk – hervor, die eine der Folgen der weitverbreiteten ukrainisch-russischen Zweisprachigkeit ist.

Nach einer langen Periode des Ignorierens dieser Subvarietät erschienen schließlich Arbeiten, in denen sowohl ukrainische wie auch ausländische Forscher versuchen, die Natur dieser sprachlichen Erscheinung zu erfassen und ihr eine Definition zu geben (MASENKO 2004b, STAVYC’KA & TRUB 2007, SER-BENS’KA 2000, BRACKI 2007, MEČKOVSKAJA 2007c, BILANIUK 2005 u. a.), dennoch ist ein Fehlen grundlegender Untersuchungen zum Suržyk zu konstatieren. Dies hängt damit zusammen, dass die Soziolinguistik in der Ukraine noch keine große Wertschätzung unter der sprachwissenschaftlichen Teildisziplinen genießt. Die Erforschung von sprachlicher Situation, Sprachpolitik und sozialen Dialekten befindet sich erst im Anfangsstadium. Dieser und viele andere Gründe (politische, ideologische, soziale) führten dazu, dass der Existenz des Suržyk sogar in den neunziger Jahren keine Aufmerksamkeit geschenkt wurde: Diese „entstellte“ ukrainische Rede sollte im Zusammenhang mit der Förderung der ukrainischen Sprache als alleiniger Staatssprache ganz von selbst verschwinden. Aber, wie bekannt, verschwand sie nicht nur nicht, sondern sie begann, sich immer mehr auszubreiten, nicht nur im östlichen und zentralen Teil der Ukraine, sondern auch im westlichen, wo der Anteil der russischsprachigen Bevölkerung gering ist. Mehr noch, ein bestimmter Teil der Bevölkerung der Ukraine begann, Suržyk als eine eigenst...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.