Show Less
Restricted access

Privatautonome Gestaltung der Vorstandshaftung

Series:

Kilian Eßwein

Das Buch untersucht die zentralen Wertungen und Bestimmungen, die bei Gestaltungen hinsichtlich der Vorstandshaftung zu beachten sind. Vorstände von Aktiengesellschaften werden zunehmend Adressaten von Haftungsansprüchen. Gründe hierfür sind nicht nur spektakuläre Unternehmenszusammenbrüche, sondern auch einfache Sorgfaltspflichtverletzungen. Vor diesem Hintergrund tauchen Fragen nach Gestaltungsmöglichkeiten und Reformbedarf auf, die der Autor aufgreift. Er prüft einzelne Gestaltungen im Bereich der Vorstandshaftung eingehend auf ihre Zulässigkeit. Nach einem Blick auf das Recht des US-Staates Delaware erörtert er aktuelle Reformerwägungen und entwickelt einen eigenen Formulierungsvorschlag für eine gesetzliche Neuregelung der Gestaltbarkeit der Vorstandshaftung.
Show Summary Details
Restricted access

6. Teil. Rechtsvergleichende Betrachtung – Delaware Corporation

Extract

6. Teil.  Rechtsvergleichende Betrachtung – Delaware Corporation

Nachdem sich der weitgehend zwingende Charakter des Aktienrechts gerade im Kernbereich der Vorstandshaftung und im Besonderen die gleichwohl teilweise bestehenden Gestaltungsfreiräume, aber auch etwa die strengen Regeln zur Beweislastverteilung gezeigt haben, soll nun eine Kontrastierung mit dem Recht der General Corporation1237 nach dem Gesellschaftsrecht des Staates Delaware stattfinden. Dieses ist seit Langem für seine weitgehende Gestaltungsfreiheit bekannt. Gerade in den letzten Jahren haben die Gerichte des Staates Delaware diese Freiheiten auch energisch verteidigt.1238 Nicht von ungefähr haben in Delaware mehr Unternehmen ihren Sitz als im Rest der USA zusammen.1239

Die gefundenen Ergebnisse zum deutschen Recht bringen zwar begrenzte Gestaltungsmöglichkeiten in den Randbereichen der Haftung (insbesondere nach deren Realisierung) doch hat sich auch gezeigt, dass weitergehende Haftungserleichterungen oder Enthaftungen de lege lata im Grunde unmöglich sind.1240 Die Kontrastierung mit einem weitgehend nachgiebigen Recht und seinen Rechtfertigungen verspricht damit Erkenntnisse für die Beantwortung der Frage, ob de lege ferenda das deutsche Aktienrecht im Bereich der Vorstandshaftung flexibler ausgestaltet werden sollte.

A.  Organisationsstruktur der Corporation – monistisches System

Bevor die Haftungsregelungen analysiert und einer kontrastierenden Betrachtung zugeführt werden, soll die Organisationsstruktur der amerikanischen Corporation vorgestellt werden. Nur so kann ein Bild davon entstehen, inwieweit ← 243 | 244 → sich die dort getroffenen gesetzgeberischen und richterrechtlichen Wertungen möglicherweise in das deutsche Recht übertragen lassen.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.