Show Less
Restricted access

Pragmantax II

Zum aktuellen Stand der Linguistik und ihrer Teildisziplinen- Akten des 43. Linguistischen Kolloquiums in Magdeburg 2008- The Present State of Linguistics and its Sub-Disciplines- Proceedings of the 43 rd Linguistics Colloquium, Magdeburg

Series:

Edited By Katrin Schöpe, Renate Belentschikow, Angelika Bergien and Armin Burkhardt

Dieser Band vereinigt 63 Beiträge in deutscher, englischer und französischer Sprache. Er repräsentiert ein breites Spektrum an Themen und Erkenntnissen aus verschiedenen Bereichen der Linguistik und versucht damit eine kritische Bestandsaufnahme des Faches. Die Beiträge widmen sich Fragestellungen aus den Gebieten der Grammatik, Semantik, Text- und Diskurspragmatik sowie der Angewandten Linguistik. Aufsätze zur kontrastiven Linguistik und zur Fremdsprachendidaktik runden den Band ab.
This volume contains the revised versions of 63 papers, written in German, English and French. It considers a broad spectrum of topics and findings from various areas of linguistics and thereby offers a critical review of the field. The authors address questions ranging from grammar, semantics, text and discourse pragmatics to issues from the field of applied linguistics. The volume is concluded by studies on contrastive linguistics and foreign language pedagogy.
Show Summary Details
Restricted access

Zur Erforschung deutscher und russischer politischer Sprache. Kurzer Überblick aus der Sicht einer russischen Auslandsgermanistin

Extract



Stalina Katajewa, Lipetsk

1 Zur Erforschung der politischen Sprache in der germanistischen Linguistik

Die europäische Integration und die damit zusammenhängende Annäherung sprachlich und kulturell unterschiedlicher Länder auf allen Ebenen der internationalen Zusammenarbeit hat zu einer bestimmten Umorientierung in der Auslandsgermanistik beigetragen. Die rasanten gesellschaftlichen Veränderungen der 80er und 90er Jahre in Russland, die jüngsten theoretischen Erkenntnisse in Linguistik, Soziologie, Politologie und Zeitgeschichte und die sich daraus insgesamt ergebenen neuen kulturgeschichtlichen Ansätze, die entwicklungsbezogen, vergleichend und interdisziplinär sind, schärfen den Blick für neue fächer- und sprachenübergreifende Sichtweisen.

Dieser Sichtwechsel hat auch die angewandte Auslandsgermanistik erfasst, insbesondere ihre neue Teildisziplin, die sich mit der Erforschung der Sprache in der Politik befasst und die seit einiger Zeit Politolinguistik1 genannt wird. Dieser Forschungsbereich wird seit den 50er Jahren vor allem im deutschsprachigen Raum intensiv vorangetrieben (Klein 1998: 186). Die intensive linguistische Beschäftigung mit politischer Kommunikation in Deutschland wird darauf zurückgeführt, dass in der deutschen Öffentlichkeit eine besonders hohe Sensibilität für die Probleme politischer Sprachverwendung existiert, die einerseits mit der besonderen Funktion der deutschen Sprache für die nationale Identitätsbildung verbunden ist, andererseits durch die erhöhte Brisanz erklärt wird, die sich aus der Verwendung der deutschen Sprache im Dienste zweier totalitärer Systeme im 20. Jahrhundert ergibt: die Sprache des Dritten Reiches und die Sprache des Kommunismus in der DDR (vgl. Good 1990: 50). Demnach wurden die...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.