Show Less
Restricted access

Die soufflierte Stimme: Text, Theater, Medien

Aufsätze 1979-2012

Series:

Helga Finter

Ist die Stimme nur Toninstrument für Sprache oder ist ihr Klang selbst signifikant? Wer spricht, was singt in einer Stimme? Welche Rolle spielt ihre Theatralisierung für Subjekt-, Körper- und Sprachkonzepte? Wie schafft Stimme Präsenz? Wie eine Signatur? Wie wird ein Ursprung der Stimme, wie Audiovision dramatisiert? Welchen Einfluss hat der Einsatz von Mikrofon, Lautsprecher, Sound-Design? Was bewirken Aufzeichnungstechnologien? Welche Rolle haben akusmatische Stimmen? Was kennzeichnet eine Ethik der Stimme, eine Stimm-Politik? Wie verhält sich die poetische zur Autorenstimme? Auf solche Fragen antwortet dieser Band mit Analysen der Praxis von (experimentellem) Theater, Oper, Tanz, Medien, wie auch von poetisch strukturierten Texten, die performativ eine Ästhetik der Stimme entwerfen.
Show Summary Details
Restricted access

Don Giovannis Körper

Extract

bild. Ist er in einem sichtbaren Bild zu fassen? ← 455 | 456 → Und welche Funktion hat für seine Wahrnehmung das Klangkörperbild, das Mozarts Musik beim Hörer zugleich evoziert? Welche visuellen und akustischen Strategien formen es? Wie ist ihr Verhältnis? Welche ästhetischen Verfahren bewirken die Rezeption eines Typus, der durch Witz und prompte Repliken, geschickte und kraftvolle Bewegung, eine sprezzatura im Kampf und Tanz und eine Lust charakterisiert ist, die sich nicht nur in der Maßlosigkeit seiner Gier und seines Werbens, seines Essens und Trinkens, sondern auch im Verkleiden und Verstellen und der ironischen Attacke zeigt? Denn was Don Giovanni auszeichnet, scheint nur ephemer auf: Bewegung und Tempo, allen Obstakeln widerstehendes Begehren, Lust und virile Kraft weisen auf die Souveränität seines Begehrens hin.

Ich möchte deshalb zuerst eine Reihe von visuellen Darstellungen befragen und mich dann dem Klangkörperbild von Mozarts Don Giovanni zuwenden, um das Verhältnis von visueller und akustischer Darstellung bei der Projektion dieses mythischen Körpers zu diskutieren wie auch die daraus resultierende Faszination befragen.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.