Show Less
Restricted access

Spuren.Suche (in) der Romania

Beiträge zum XXVIII. Forum Junge Romanistik in Graz (18. bis 21. April 2012)

Series:

Luca Melchior, Albert Göschl, Rita Rieger and Michaela Fischer

Die seit Jahrzehnten renommierte Reihe zum romanistischen Nachwuchskolloquium Forum Junge Romanistik sammelt auch in ihrem 28. Band wieder die aktuellen Themen junger romanistischer Nachwuchsforschung. In ihrer Gesamtheit konstruieren die Beiträge ein offenes Bild zum zentralen Leitkonzept der Spur. Spurensuche als geisteswissenschaftliche Methode sowie die Implikationen zeitlicher und räumlicher Dimensionen bis hin zur emotiven Komponente des Spurenkonzeptes ordnen die vielschichtigen Forschungsergebnisse zu einem aufschlussreichen Kompendium neuester Forschungsliteratur. Die Diversität der Tagungsakten lässt ein Panorama der romanistischen Disziplinen (Literatur-, Kultur-, Sprachwissenschaft und Fachdidaktik) entstehen.
Show Summary Details
Restricted access

Es war einmal ein Adjektiv… Von deadjektivischen Verben und deren adjektivischen Partizipien im Französischen: Felicia Lembeck

Extract

Felicia LEMBECK (FU Berlin)

Abstract

Nombreuses sont les études qui sont consacrées aux formes en être + participe passé à valeur résultative (le passif adjectival). L’intérêt porté à la formation du passif adjectival de verbes dérivés d’adjectifs est cependant marginal. Cet article se propose donc d’apporter plus d’attention à la classe des verbes déadjectivaux en considérant leur faculté à former un passif adjectival. Dans cette perspective sera également prise en compte la distinction entre target states et resultant states introduite par Kratzer (2000). Quant à cette distinction les verbes déadjectivaux révèlent un comportement inattendu. Contrairement à ce qu’on pourrait attendre, ces verbes ne se prêtent pas de façon homogène à la formation d’un target state. Les données examinées montrent plutôt que leur faculté à former un target state dépend de la sémantique de l’adjectif de base ainsi que de facteurs pragmatiques.

In jüngster Zeit viel diskutiert ist die Frage, welche Verben das sog. adjektivische Passiv (im Folgenden als „AP“ abgekürzt) erlauben (cf. Levin / Rappaport 1986; Helland 2000; Creissels 2000; Kratzer 2000; Lagae 2005; Maienborn 2007, 2009; Gese / Stolterfoht / Maienborn 2009; Gese / Maienborn / Stolterfoht 2011 et al.). Auch die von Kratzer (2000) vorgestellte Unterscheidung von AP in resultant state passives und target state passives zieht einige Aufmerksamkeit auf sich (z.B. Maienborn 2009; Anagnostopoulou 2003; Embick 2004). Die AP-Bildung von deadjektivischen Verben steht dabei jedoch eher selten im...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.