Show Less
Restricted access

Die Gläubigerkonkurrenz bei einem Eingriff in das Eigentum und beschränkte dingliche Rechte

Unter besonderer Berücksichtigung des Miteigentums und des Anwartschaftsrechts an einer beweglichen Sache- Zugleich ein Beitrag zu den Gläubigermehrheiten nach §§ 420 ff. BGB und zur dinglichen Surrogation

Series:

Ingo Frommhold

Aus dem Inhalt: Konkurrierende Ansprüche des Eigentümers und des Inhabers des beschränkten dinglichen Rechts – Bedeutung der dinglichen Surrogation und ihre dogmatische Rechtfertigung: Belastung des Anspruchs des Eigentümers mit einem Pfandrecht bzw. Nießbrauch? – Die Bestimmung der richtigen Gläubigermehrheit im System der §§ 420 ff. BGB: Gesamtgläubigerschaft, Mitgläubigerschaft und Teilgläubigerschaft.