Show Less
Restricted access

Migrationsfilme aus Deutschland als Medium interkultureller Erziehung und Bildung

Series:

Jiangqian Kong

Im Zeitalter der Globalisierung und der Massenmigration finden Themen interkultureller Begegnung immer mehr Raum in aufwendigen Filmproduktionen. Auch in der deutschen Filmproduktion lassen sich in den letzten Jahren immer mehr Migrationsfilme wegen ihres neuartigen Umgangs mit der Frage der kulturellen Identität und der kulturellen Wechselwirkung feststellen. Diese Arbeit versucht, die Verbindung zwischen interkultureller Erziehung bzw. Bildung und Migrationsfilmen zu untersuchen. Es soll aufgezeigt werden, dass die Auseinandersetzung mit Migrationsfilmen eine gute Möglichkeit bietet, interkulturelle Erziehung zu fördern. Das Konzept geht nicht von einer ethnischen oder national definierten Lerngruppe aus, sondern von dem zu vermittelnden Inhalt. Daher ist es ein eher offenes Konzept, das im Prinzip auf verschiedene Bereiche interkultureller Erziehung und Bildung übertragen werden kann, sei es im DaF-Unterricht, sei es als Erziehungsprogramm, sei es als interkultureller Trainingskurs.
Inhalt: Migrationsfilme als Medium interkultureller Erziehung und Bildung – Antirassistische Bildung – Identitätsbildung – Interkulturelle Filmanalyse.