Show Less
Restricted access

Satz – Text – Kulturkontrast

Festschrift für Marja-Leena Piitulainen zum 60. Geburtstag

Series:

Ewald Reuter and Tiina Sorvali

Diese Festschrift ist Marja-Leena Piitulainen zu ihrem 60. Geburtstag gewidmet. Auf vielfältige Weise beziehen sich die hier versammelten Beiträge auf jene drei großen Forschungsbereiche Satz – Text – Kulturkontrast, welche die Jubilarin während ihrer gesamten wissenschaftlichen Laufbahn aus wechselnden Perspektiven immer wieder neu fasziniert und beschäftigt haben. Die 15 Beiträge stammen von Kolleginnen und Kollegen, mit denen Marja-Leena Piitulainen in verschiedenen Perioden ihres Schaffens mehr oder weniger eng zusammengearbeitet hat. Behandelt werden unter anderem folgende Themenbereiche: Aspekte der (kontrastiven) Textsortenforschung, Fragen der (kontrastiven) Lexikologie/Phraseologie und der Grammatiktheorie, Merkmale finnisch-deutscher bzw. interkultureller Kommunikation, Probleme der Lexikografie und Wörterbucharbeit sowie Funktionen sprachlicher Gestaltungsmittel in literarischen Texten.
Aus dem Inhalt: Sven-Gunnar Andersson: Wie geschlechtsneutral sind deutsche Stellenanzeigen? Zur Textlinguistik von Personenbezeichnungen – Lothar Bluhm: Drei Blutstropfen. Zu einem Motiv bei Wolfram von Eschenbach, Heinrich Anselm von Ziegler und den Brüdern Grimm – Ulla Fix: Die stilistische Einheit von Texten - auch ein Textualitätskriterium? – Albrecht Greule: Das Mittelhochdeutsche syntaktische Verbwörterbuch – Christopher Hall: Die deutsche und finnische Anrede im interkulturellen Vergleich – Irma Hyvärinen: Zum phraseologischen Angebot im «Duden Standardwörterbuch Deutsch als Fremdsprache» (2002) und «Duden Wörterbuch Deutsch als Fremdsprache» (2003) – Ahti Jäntti: Zur inhaltlichen Stabilität von geografischen Bezeichnungen. Skandinavien, skandinavisch bzw. Skandinavia, skandinaavinen in deutschen bzw. finnischen Texten. Eine kontrastive Fallstudie – Maria Järventausta: Partitiv als markierte Valenz? Überlegungen über die valenzielle Beschreibung des finnischen Partitivobjekts – Kari Keinästö: Sind Wortkomposita wie finn. kielivirhe und dt. Sprachfehler wirklich falsche Freunde? Synchrone und diachrone Kontraste zwischen Wörterbüchern und Textkorpora – Matti Luukkainen: Dialog als Textgestaltungsmittel bei der späten Christa Wolf – Henrik Nikula: Norm und Abweichung. Aspekte der Textsortentheorie am Beispiel des literarischen Textes – Edwald Reuter: Der Forschungsplan. Auslandsgermanistische Erkundungen zur hochschuldidaktischen Funktion einer wissenschaftlichen Textsorte – Arja Rosenholm/Withold Bonner: «Was sollte ich antworten?» Identität als Positionalität in den Aufzeichnungen der Anonyma Mai-Juni 1945 – Lauri Seppänen: Valenz im Mittelalter? – Liisa Tiittula: Mittel der Perspektivierung im Deutschen und Finnischen.