Show Less
Restricted access

Arbeitsteilung zwischen Redaktionen und Public Relations im Wandel

Eine Analyse der Beziehungen zwischen Unternehmen und Wirtschaftsjournalismus

Series:

Daniel Fleiter

Die Verflechtung zwischen Journalismus und Public Relations gibt in der deutschsprachigen Kommunikationswissenschaft zu den kontroversesten Diskussionen Anlass. Denn mit wachsendem Einfluss der Public Relations ist ein grundlegendes gesellschaftsethisches Verständnis über Funktion und Verantwortung der Medien in Frage gestellt. Für die unternehmensnahe Berichterstattung des Wirtschaftsjournalismus wird in dieser Arbeit der Frage nachgegangen, ob die Medien ihre Autonomie im verschärften Wettbewerb um öffentliche Aufmerksamkeit verlieren und die Grenzen zur Public Relations verschwimmen. Die Arbeit führt in die kommunikationswissenschaftliche Diskussion ein und stellt anhand einer grundlegenden empirischen Analyse den Beziehungen zwischen Unternehmen und Wirtschaftsjournalismus ein neues Beziehungsmodell gegenüber. Dieses Modell untersucht nicht nur die Ursachen, sondern auch die Bedingungen und Wirkungen im Zusammenhang wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Veränderungen, ergänzt durch aktuelle Beispiele.
Aus dem Inhalt: Grenzaufhebungen zwischen Journalismus und Public Relations – Das Ende journalistischer Autonomie? – Neubewertung der journalistischen Unabhängigkeit unter sich verändernden ökonomischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen – Das Transaktionsmodell: Journalismus und PR - eine synergetische Beziehungslogik.