Show Less
Restricted access

Antinomien der Globalisierung

Über die Gleichzeitigkeit des Ungleichen

Peter Nitschke

Die Globalisierung verläuft keineswegs linear und wird deshalb von vielen Menschen als Bedrohung empfunden. Mit dem Fokus auf sieben Schwerpunktthemen wird die Widersprüchlichkeit und Komplexität der Globalisierung in ihren geopolitischen Erscheinungsformen vorgestellt und analysiert. Es geht dabei um die Frage nach der richtigen Relation zwischen Arm und Reich, dem Ausmaß der Digitalisierung, den kulturellen Konfliktlinien, der internationalen Migration, den Anfeindungen für demokratische Gesellschaften sowie den Entsicherungen in Form von neuen Kriegen und Terror.

Peter Nitschke studierte Neuere Geschichte und Politikwissenschaft an der Universität Münster. Er war Gastprofessor am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen und ist seit 1997 Professor für Wissenschaft von der Politik an der Universität Vechta. Er hat zahlreiche Publikationen zur Politischen Ideengeschichte und Politischen Theorie sowie zur Europäischen Integration und zur Globalisierung veröffentlicht.