Lade Inhalt...

Expeditionen ins Eis

Historische Polarreisen in der Literatur

von Marion Munz-Krines (Autor:in)
Dissertation 240 Seiten

Zusammenfassung

Expeditionen ins Eis sind ein faszinierendes literarisches Motiv mit einer langen Tradition. In einigen Erzählungen und Romanen werden die Polarhelden des 19. und 20. Jahrhunderts (Franklin, Scott, Amundsen, Shackleton u. a.) zu literarischen Figuren. In dieser Untersuchung werden sechs Werke analysiert, in denen die Autoren mit historischen Quellen arbeiten, die Vorlagen aber in ihrem Sinne konfigurieren. Jeder der Autoren (Heym, Zweig, Feuchtwanger, Sundman, Nadolny, Ransmayr) wendet dabei andere Verfahren an und gibt seiner literarischen Konstruktion eine eigene Richtung. Diese Prozesse werden unter Berücksichtigung von erinnerungskulturellen Theorien (Ricœur, Lachmann) betrachtet. Ein motivgeschichtlicher Überblick zu literarischen Reisen ins Eis sowie eine Untersuchung der historischen Entwicklung von Eisexpeditionen ergänzen die literaturwissenschaftlichen Analysen.

Details

Seiten
240
ISBN (Paperback)
9783631582022
Sprache
Deutsch
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2009. 239 S.

Biographische Angaben

Marion Munz-Krines (Autor:in)

Der Autor: Marion Munz-Krines, geboren 1974, wuchs in München auf. Sie studierte bis 2001 an der Universität Bamberg Germanistik mit Schwerpunkt Journalismus und Kunstgeschichte. Bis 2007 war sie als Dozentin für Deutsch als Fremdsprache u. a. an der Universität Bamberg beschäftigt, jetzt arbeitet sie im Bereich Unternehmenskommunikation, Public Relations und Werbung. Die Promotion erfolgte Anfang 2008.

Zurück

Titel: Expeditionen ins Eis