Show Less
Restricted access

Erhabenheit und Kunstautonomie

Schillers Poetik des Unendlichen

Series:

Sofia Avgerinou

Friedrich Schillers Stilisierung als Dichter der Versöhnung und der ästhetischen Erziehung wird das konkurrierende Bild eines Ästhetikers des Widerspruchs immer entschiedener entgegengesetzt. In wie fern lässt sich aber die Forderung nach einer autonomen Kunst mit dem Erhabenen vereinbaren? Sind diese Begriffe dem heutigen Menschen noch ein Begriff? Auf denselben semantischen Elementen beruhend und eine Umdeutung der traditionellen Mimesis erstrebend, führen Schillers Versöhnungsaporien immer wieder zu neuen Trennungen und zu der Anerkennung der grundsätzlichen Widersprüchlichkeit des Daseins.

Show Summary Details
Restricted access

5. Literaturverzeichnis

Extract

Schiller, Johann Christoph Friedrich: Sämtliche Werke in 5 Bänden. Auf der Grundlage der Textedition von Herbert G. Göpfert herausgegeben von Peter-​André Alt, Albert Meier und Wolfgang Riedel. München: Hanser 2004.

Beetz, Manfred (Hg.): Briefwechsel zwischen Schiller und Goethe in den Jahren 1794 bis 1805. München: Goldmann 2005.

Jonas, Fritz: (Hg.): Schillers Briefe. Stuttgart 1892 bis 1896.

Addison, Joseph: The Spectator. In: Works in 6 volumes. Ed. by Richard Hurd. London 1906.

Addison, Joseph: Remarks on Several Parts of Italy etc. in the years 1701, 1702, 1703. 1773 edition, printed for T. Walker. Chapter on ‘Geneva and the Lake’. https://​quod.lib.umich.edu/​e/​ecco/​004846589.0001.000/​1:23?rgn=div1;view=fulltext (9.4.2019).

Adorno, Theodor W.: Ästhetische Theorie . Frankfurt am Main: Suhrkamp 1977.

Anonym: Rhetorica ad Herennium (Lateinisch –​ Deutsch). Hrsg. und Übersetzer Theodor Nüßlein. Darmstadt 1994.

Αριστοτέλης: Ποιητική. Aθήνα: Εστία 1997 [Aristoteles: Poetik. Athen: Hestia Verlag].

Baumgarten, Alexander: Theoretische Ästhetik. Die grundlegenden Abschnitte aus der Aestetica (1750-​58). Hg. u. übers. von Hans Rudolf Schweizer. Meiner 1988.

Bürger, Gottfried August: Werke. Hg. von Lore Kaim u. Siegfried Streller. Weimar 1956.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.