Show Less
Restricted access

Wort- und Formenvielfalt

Festschrift für Christoph Koch zum 80. Geburtstag. Unter Mitarbeit von Daniel Petit

Series:

Edited By Anna Jouravel and Audrey Mathys

Die Festschrift ehrt Christoph Koch, Professor für Vergleichende und Indogermanische Sprachwissenschaft an der Freien Universität Berlin. Zu seinem 80. Geburtstag vereint der Band wissenschaftliche und persönliche Beiträge von Kollegen, Schülern und Freunden. Sie umfassen verschiedene Bereiche der historischen und modernen Sprachwissenschaften wie der Indogermanistik, der Byzantinistik, der Slavistik oder Baltistik, greifen kunsthistorische und editionsphilologische Fragestellungen auf und spiegeln somit das breite Spektrum der Interessens- und Forschungsgebiete des Jubilars wider.

Show Summary Details
Restricted access

Die վ- v-Markierung im System der Genera verbi des Armenischen: վ- v-kodierte Lesarten

Arpine Hoherz

Extract

The voice system of Armenian reflects one of the areas of Armenian grammar that probably has the most ambiguities. Above all, it concerns the functional area of the վ- v-marks or the middle, the passive and partly also the reflexive and the reciprocal.

In contrast to the traditional approach, according to which the վ- v-marks in modern Armenian encode not only the passive but also the so-called reflexivity, the վ- v-marked verbs will be considered in the following as middle and examined from a new perspective. The decoding of the reflexivity is attributed to the pronominal area (reflexive pronoun իրեն iren for the 3rd person singular and corresponding personal pronouns for other persons). This non-traditional view is confirmed by a closer examination of the seven readings of the վ- v-marked verbs. It is found that despite the uniform morphology, they are significant on semantic, pragmatic and syntactic levels.

Die վ- v-Markierung1 spielt im System der Genera verbi eine zentrale Rolle. Im Gegensatz zum Altarmenischen kodiert der վ- v-Marker im heutigen Armenischen viel mehr Verbalgruppen im Genussystem, darunter das Passiv, das Medium, z.T. das Reziprok und bedingt auch das Reflexiv, darüber hinaus fungiert er auch als Wortbestandteil. Dadurch bestehen auf der morphologischen Ebene keine klaren Grenzen zwischen den o.g. Kategorien des verbalen Genussystems. Die Differenzierung erfolgt vielmehr auf der syntaktischen sowie semanto-pragmatischen Ebene.

In den herkömmlichen Grammatiken wird zwischen drei Genera verbi unterschieden: das Aktiv, das Passiv und das sog. Neutrale Genus oder Neutrum...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.