Show Less
Restricted access

Quellen zur dänischen Rechts- und Verfassungsgeschichte (12.-20. Jahrhundert)

Herausgegeben von Ditlev Tamm, Werner Schubert und Jens Ulf Jørgensen

Series:

Ditlev Tamm, Werner Schubert and Jens Ulf Jörgensen

Dänemark ist seit jeher mit Deutschland eng verbunden. «Die Zivilisation kam vom Süden», schreiben die Herausgeber in ihrer Einleitung, in der sie einen präzisen Überblick über die Entstehung des Rechtssystems und der Verfassung in Dänemark geben. Traditionell war das Land die Brücke zwischen Mitteleuropa und dem Norden. In diesem Band werden erstmals die wichtigsten Quellen der dänischen Rechts- und Verfassungsgeschichte in deutscher Sprache veröffentlicht, beginnend mit dem Schonischen Kirchenrecht von 1171, dem Jütischen Gesetz von 1241 und den Stadtrechten von Ripen und Kopenhagen (13. Jahrhundert). Für das 16. und 17. Jahrhundert werden Quellen zur Verfassungs-, Kirchen- und Strafrechtsgeschichte wiedergegeben. Für die Zeit des Absolutismus sind die Lex Regia von 1665 und weitere Strafgesetze kennzeichnend. Es folgen Quellen zum Naturrecht und zur Bauernbefreiung sowie ein Text von Ørsted, dem Begründer der dänischen Rechtswissenschaft, zum bayerischen Strafgesetzbuch von 1813. Die Beiträge zum 19. und 20. Jahrhundert sind gekennzeichnet durch zahlreiche Gesetze über das Familien- und Erbrecht sowie durch neue Strafgesetze.
Aus dem Inhalt: Mittelalter: Gesetz von Knud VI. über den Todschlag (1200) – Liber legis Scaniae (1210) – Wahlkapitulationen der dänischen Könige im 12. und 13. Jahrhundert – 16. und 17. Jahrhundert: Kirchenordnung von 1537/39 – Zauberverordnung von 1617 – Absolutismus: Lex Regia von 1665 – Dänisches Gesetzbuch von 1683 – 18. Jahrhundert und Aufklärung: Holbergs Naturrecht – Verordnung über melancholische Mörder (1667) – Bauernbefreiung – Recht und Rechtswissenschaft im 19. Jahrhundert: Anders Sandøe Ørsted – Schulverordnung von 1814 – Grundgesetz von 1849 – Strafgesetzbuch von 1866 – Eisenbahnhaftpflicht (1898) – 20. Jahrhundert: Zivilprozessordnung von 1916 – Ehegesetze (1922, 1925) – Kindergesetze (1937) – Partnerschaftsgesetz von 1989.