Show Less
Restricted access

Wissen und Überzeugungen von Deutschlehrkräften

Aktuelle Befunde in der deutschdidaktischen Professionsforschung

Series:

Edited By Frederike Schmidt and Kirsten Schindler

In der Deutschdidaktik sind Untersuchungen zu Wissen und Überzeugungen von Lehrkräften mittlerweile ein prominenter Gegenstand. Trotz des deutlich gewachsenen Interesses an der Erforschung von Lehrerprofessionalität ist bislang noch wenig konturiert, wie die etablierten Konstrukte «Wissen» und «Überzeugungen» fachdidaktisch zu profilieren sind. Zugleich besteht Klärungsbedarf, wie die Geltung dieser (potenziell) handlungsrelevanten Konstrukte im unterrichtlichen Handeln einzuordnen ist. Der vorliegende Band stellt diese notwendig zu führenden Diskussionen zur fachspezifischen Konzeptualisierung ins Zentrum. Vor dem Hintergrund aktueller, oftmals empirischer Projekte gehen die Autor*innen der Frage nach, welche Konturen und Herausforderungen in der Erforschung von fachlichem und fachdidaktischem Wissen und fachspezifischen Überzeugungen von Deutschlehrkräften auszumachen sind.

Show Summary Details
Restricted access

Professionelle Orientierungen im Literaturunterricht: Welche Ziele verfolgen Lehrkräfte in der Sekundarstufe I?: Irene Pieper, Katrin Böhme, Andrea Bertschi-Kaufmann

Extract

Irene Pieper, Katrin Böhme, Andrea Bertschi-Kaufmann

Abstract: The chapter deals with teachers’ core aims in grade 8/9 as assessed via a questionnaire in the study TAMoLi – Texts, Activities, and Motivations in Literature Education (N = 126). We present the development of the scale of aims in reading literature and reading comprehension and show its limits and potentials for measuring professional orientations. With regard to the priorities of the teachers, results show that they strongly stress reading comprehension and student-oriented aims in literature education.

Ausgangspunkt des vorliegenden Beitrags ist die Annahme, dass Lehrkräfte des Faches Deutsch in der Sekundarstufe I mit spezifischen Herausforderungen konfrontiert sind, und zwar in Hinblick sowohl auf den Stellenwert als auch auf die Ausrichtung des Literaturunterrichts: Die Entwicklungen der letzten 20 Jahre haben im deutschsprachigen Raum zu einer deutlichen Akzentuierung sprachlicher Kompetenzen in Produktion und Rezeption geführt. Die internationalen Vergleichsstudien zum Lesen und die aktuellen Formen der Überprüfung von Lernergebnissen haben ihrerseits die Aufmerksamkeit auf literale Fähigkeiten gelenkt. Insbesondere der Bereich der Lesekompetenz wird intensiv bearbeitet. In großen Schulleistungsstudien wie bspw. PISA liegt der Fokus auf solchen Kompetenzen, Wissensbeständen und Fähigkeitsaspekten, die für das persönliche, gesellschaftliche und ökonomische Wohlergehen als besonders relevant angesehen werden (Baumert et al. 2001) und damit alltags- und berufsrelevante Kenntnisse und Fähigkeiten in den Fokus rücken. Eine Orientierung an gesellschaftlicher Handlungsfähigkeit und die Fokussierung auf solche Kenntnisse und Fähigkeiten sind damit heutzutage deutlich prominenter als vor...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.