Show Less

Kritische Betrachtungen über Reklame

Series:

Klaus Rodax

«Es ist die absolute Unwahrheit, wenn behauptet wird: «Die Reklame lenkt den Verbrauch zu jenen Waren, von denen sich die Kundschaft die meiste Freude verspricht». Tatsächlich lenkt aber die Reklame den Verbrauch zu jenen Waren, deren Absatz dem Verkäufer den größten Profit bringt; dazu suggeriert man dem Käufer, daß er größere Freude an dieser Ware haben werde – «man bringt ihn dazu, zu glauben ...»» (Theodor Geiger).

Prices

Show Summary Details
Restricted access

V. TEIL: DIE ZUKUNFT DER REKLAME

Extract

V. TEIL DIE ZUKUNFT DER REKLAME Die Zukunft der Reklame REKLAME UND PROPAGANDA FÜR DIE REKLAME. Märchenhaft ist die Entwicklung der Reklame in den vergangenen Jahrhunderten gewesen, und begeisterte Apostel prophezeien eine immer größere Entfaltung (172, 58). Sie tun auf jeden Fall alles, was in ihrer Macht steht, sie herbeizu- führen. Immer wieder hat es während der Analyse der verschiedenen Probleme der Reklame Anlaß gegeben, auf propagandistische Einschläge in der Literatur hinzuweisen. Ich rekapituliere sie hier nicht, sondern be- schränke mich auf eine mehr allgemeine Beobachtung dieses Phänomens, das vielleicht das Interessanteste – aber auch das Abstoßendste – an der Reklame ist. Entsprechend der im ersten Kapitel entwickelten Begriffsbildung, unter- scheide ich zwischen Reklame und Propaganda für die Reklame. Reklame für die Reklame ist die psychische Bearbeitung möglicher Käufer von Reklame durch Verkäufer von Reklame zu Geschäftszwecken. Propagan- da für Reklame wendet sich an einen weiteren Kreis, hauptsächlich an die Käufer angepriesener und reklamefähiger Ware – ein Versuch, mit psychologischen Mitteln Stimmung für die Reklame als einen Bestandteil des modernen gesellschaftlichen Lebens zu machen. In der Reklame für die Reklame sind es namentlich betriebswirtschaftliche Gewinne und besondere Vorzüge einzelner Reklameformen, die die Hauptrolle spielen, während der behauptete gesellschaftliche Nutzen der Reklame und ihr Wert für Kultur und Zivilisation das Lieblingsthema der Reklamepropa- ganda sind. WERBEBRANCHE UND REKLAMELITERATUR. Um 1828 finden wir in den USA einzelne unabhängige Annoncenagenten, die...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.