Show Less

Wissens- und Technologietransfer als Interaktion

Theoretische Überlegungen und Fallbeispiele aus der Schweiz

Franz Barjak

Warum ist es wichtig, sich mit dem Wissens- und Technologietransfer (WTT) zu befassen, und warum ist dies auch für die Wirtschafts-, Sozial- und Regionalforschung ein relevantes Thema? Wissens- und Technologietransfer als Interaktion resümiert die umfangreiche Literatur zum WTT und entwickelt daraus ein eigenes, integriertes Modell. Neben den strukturellen Merkmalen der Transferbeteiligten, des Transferobjekts und der Transfermechanismen werden auch die Beziehungen zwischen den Transferbeteiligten und dem Transferprozess untersucht. Welchen Einfluss haben räumliche Nähe, kulturelle Distanz und die Organisation von Transferprojekten auf den Transfererfolg? Als besonderer Nebenaspekt wird die Rolle des Internets in WTT-Projekten thematisiert: Steigert die computergestützte Kommunikation den Transfererfolg? Welche Bedeutung hat das Internet als Speicherort wissenschaftlichen Wissens für seinen Transfer zu privaten Unternehmen? Mittels eines multiplen Fallstudiendesigns wird das integrierte Modell einem Plausibilitätstest unterzogen. Dazu werden elf Transferprojekte von Schweizer Universitäten, Fachhochschulen oder/und ausseruniversitären Forschungsinstitutionen eingehend aufgearbeitet und miteinander verglichen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Kapitel 1: Problemstellung und Forschungsfragen 27

Extract

27 Kapitel 1: Problemstellung und Forschungsfragen Der Beitrag der Wissenschaft zur sozialen Wohlfahrt und zum wirtschaftli- chen Wachstum wird auf nationaler und regionaler Ebene seit langem kon- zeptualisiert und empirisch untersucht. Wissens- und Technologietransfer (WTT) bildet dabei neben anderen Mechanismen wie etwa der Ausbildung von Studierenden, der Weiterbildung von Graduierten, technischen und nicht-technischen Dienstleistungen oder der Bereitstellung von Infrastruk- tur einen wichtigen Mechanismus, über den sich dieser Beitrag an die Gesellschaft manifestiert. Die WTT-Praxis entwickelte sich in den meisten Industrieländern seit Ende des II. Weltkrieges und wurde ab den 70er Jah- ren des letzten Jahrhunderts forciert (vgl. nachfolgend Abschnitt 1.3). Gleichwohl gibt es bislang noch keine Theorie des WTT und eine Vielzahl von Fragen wurde allenfalls vorläufig und für den angelsächsischen Raum untersucht. Dieses Kapitel 1 beschreibt in Abschnitt 1 zunächst diesen Problemkontext der Arbeit. In Abschnitt 2 werden die Untersuchungs- fragen formuliert und in Abschnitt 3 die zentralen Konstrukte erörtert. Abschnitt 4 gibt eine kurze Übersicht über die Struktur des Buches. 1. Bedeutung und Problemkontext der Analyse Warum ist es wichtig, sich mit dem WTT zu befassen, und warum ist dies auch für die Wirtschafts-, Sozial- und Regionalforschung ein relevantes Thema? Das vorliegende Kapitel versucht, auf diese Frage eine Antwort zu geben. Es stellt dazu zunächst die Bedeutung der Wissenschaft für die soziale Wohlfahrt und Innovationen allgemein heraus (Abschnitt 1.1) und befasst sich dann speziell mit dem Beitrag der Wissenschaft zur regionalen Entwicklung, wie er in fünf neueren Ans...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.