Show Less
Restricted access

Akten des XIII. Internationalen Germanistenkongresses Shanghai 2015 – Germanistik zwischen Tradition und Innovation

Band 3

Series:

Edited By Jianhua Zhu, Jin Zhao and Michael Szurawitzki

Der Band dokumentiert sprachwissenschaftliche Sektionen des Kongresses der Internationalen Vereinigung für Germanistik (IVG) in Shanghai 2015. Er beginnt mit den Sektionen ‚Beziehungsgestaltung durch Sprache‘ sowie ‚Diskurs und Politik‘. Daran schließen sich ‚Welche Mündlichkeit, welche Schriftlichkeit? Sprache unter medialen Bedingungen‘ und ‚Die Poetizität der Sprache‘ an. Die Sektionen ‚Diskursbedeutung und Grammatik: Transtextuelle und gesprächsübergreifende Aspekte grammatischer Inventare‘ sowie ‚Kontrastive Textologie‘ beschließen den Band.

Show Summary Details
Restricted access

Tendenzen in den Höflichkeitsinventionen anhand einer exemplarischen Untersuchung von Internetforen und -blogs

Extract



1.       Einleitung

Heutzutage bietet das Internet den Nutzern zahlreiche Kommunikationsmöglichkeiten – E-Mail, Chat, Forum, Blog, Skype, soziale Netzwerke (Facebook, Twitter), Applikationen für Smartphones (WhatsApp, Viber) etc. Aus diesem Grund nimmt das Interesse an den Spezifika der Sprache im Internet zu. Viele Monografien und Aufsätze sind seit den 1990er Jahren dieser Thematik gewidmet. Die Untersuchung setzt sich zum Ziel, die Höflichkeitskonventionen in deutsch- und bulgarischsprachigen Internetforen und -blogs zu analysieren.

2.       Höflichkeit als soziale Norm und Höflichkeitskonventionen

Von ausschlaggebender Bedeutung für die Herausbildung der Höflichkeitstheorie und für die Entwicklung der Höflichkeitslinguistik sind das bereits 1955 eingeführte und später weiterentwickelte Gesichtskonzept von Goffman (2005), das Kooperationsprinzip und die Konversationsmaximen von Grice, die Höflichkeitsregeln von Lakoff (1973), das Modell von Brown und Levinson, das an das Konzept von Goffman anknüpft und dessen Kern die Begriffe „positives/negatives Gesicht“, „positive/negative Höflichkeit“, „Gesichtswahrung/-bedrohung“ bilden (1978/1987), die Höflichkeitsprinzipien von Leech (1983) u. a.

Einer der Ansätze in der Höflichkeitslinguistik ist die Konzeption der sozialen Norm (cf. Cho 2005: 8, Grein 2007: 57). Bei diesem Konzept wird davon ausgegangen, dass es „festgelegte Normen innerhalb einer Gesellschaft“ gibt, „die bestimmte Verhaltensweisen als „höflich“ oder „unhöflich“ werten“ (Grein ibd.).

Die Höflichkeit wird für eine wesentliche Voraussetzung der erfolgreichen Kommunikation und sozialen Integration gehalten. Das Kernprinzip der Höflichkeit besteht darin, den Gesprächspartner als Person zu respektieren...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.