Show Less
Restricted access

Translation Studies and Translation Practice: Proceedings of the 2nd International TRANSLATA Conference, 2014

Part 2

Series:

Edited By Lew N. Zybatow, Andy Stauder and Michael Ustaszewski

TRANSLATA II was the second in a series of triennial conferences on Translation and Interpreting Studies, held at the University of Innsbruck. The series is conceptualized as a forum for Translation Studies research. This volume includes selected contributions on translation theory and general issues in Translation Studies, as well as on translation theory and translation practice. The contributors focus also on literary translation, contrastive linguistics and the relation between semantics and cognition, as well as the relation between text, context and culture. The book also regards the translation process, the competence and quality of translation and professional aspects in translation and interpreting.

Show Summary Details
Restricted access

Zu den Strategien der polnisch-deutschen Übersetzung von Kulinaria im Lichte der Translationspraxis (Joanna Szczęk / Marcelina Kałasznik)

Extract

Joanna Szczęk & Marcelina Kałasznik, Universität Wrocław

Zu den Strategien der polnisch-deutschen Übersetzung von Kulinaria im Lichte der Translationspraxis

Abstract: Kulinarisches ist heutzutage nicht nur auf bloßes Essen und Trinken zu beziehen, sondern ein Imageelement eines jeden Landes ist. Daher gilt es im vorliegenden Beitrag, einen Überblick über die bisherige Forschung im Bereich der Übersetzung von Kulinarien zu präsentieren mit besonderer Berücksichtigung der Translationspraxis. Als Beispiel wird das Sprachenpaar Deutsch und Polnisch angeführt, wobei es versucht wird zu zeigen, dass in diesem Bereich sehr große Mängel nachzuweisen sind. Als Analysebeispiele gelten Vorschläge für Übersetzungen einiger Speisenamen, die als typisch für polnische und deutsche Küche gelten. Die Speisebezeichnungen und deren Übersetzungen wurden Speisekarten aus den Restaurants und Internetquellen entnommen. Am Beispiel des gesammelten Korpus wird versucht, eine Typologie der Übersetzungsstrategien von Kulinaria zu erstellen und in Anlehnung an die Analyse der getätigten Übersetzungen eigene Lösungen in diesem Bereich vorzuschlagen.

Zu den Elementen, mit denen die jeweilige Kultur definiert wird, gehört der Bereich des Kulinarischen, wie es Mannová (2007, 40) feststellt: „Speisen, Getränke und Mahlzeiten dienen im Alltag […] zur Abgrenzung sozialer, ethnischer, religiöser Gruppen und Schichten […] Die Esskultur stellt ein starkes Element der kollektiven Identität dar.“ Feyrer (2009, 389) ergänzt dies, indem sie anführt, dass es zu den Universalien gehört, „dass wir Menschen uns über Kultur und Kulinaria definieren und Kulinaria als identit...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.