Show Less
Restricted access

Komparative Ästhetik(en)

Series:

Edited By Ernest W.B. Hess-Lüttich, Meher Bhoot and Vibha Surana

Dieses Buch zu Komparatistischen Studien im Bezirk von Ästhetik, Text- und Kulturwissenschaften widmet sich im Rahmen der interkulturellen Germanistik den Beziehungen nicht nur zwischen Literaturen, sondern auch zwischen anderen Künsten (Malerei, Bildhauerei, Musik, Film, TV) oder zwischen Gattungen (Drama, Prosa, Lyrik, Oper, Tanz, TV-Formate, Blogs), zwischen ‚alten‘ und ‚neuen‘ Medien (Buch/Hörbuch, Literatur/Film, Roman/Drehbuch, Fantasy Genres/Computer Games). Der ästhetische Erkenntnisgewinn lässt sich aus komparatistischer Perspektive noch erweitern, wenn germanistische Ansätze in Afrika, Amerika, Asien, Australien zur Analyse künstlerischen Schaffens in Sprache, Literatur, Medien in Bezug gesetzt werden mit dem Ziel der Entwicklung einer Pluralität von Perspektiven auf Gegenstände ‚Komparativer Ästhetik(en)‘.

Show Summary Details
Restricted access

Komparative Filmästhetik. Die Drehbucharbeit von Willy Haas im indischen Exil (Jyoti Sabharwal)

Extract

Jyoti Sabharwal (New Delhi)

Komparative Filmästhetik

Die Drehbucharbeit von Willy Haas im indischen Exil

This article presents an analysis of the film scripts of Willy Haas, written during his exile in India, within the framework of German Exile Literature. Through a reconstruction of the political, cultural and ethnic affinities of Haas, the complexity of object cognisance is highlighted and Indian socio-political and cultural themes are compared and analysed. Haas' insights into two divergent film aesthetics finds expression in the filmscripts he wrote for the highly acclaimed films of the Bhavnani Studios and other writings during the 1940s in Bombay.

In diesem Beitrag werden die am Exilort Indien verfassten Filmarbeiten von Willy Haas im Rahmen der deutschen Exilliteratur dargestellt. Die Rekonstruktion von Haas' politischen, kulturellen und ethnischen Affinitäten als Exilant in Indien soll die Komplexität des Gegenstandes und dessen literarische Verarbeitung herausstellen. Die indischen Auffassungen zu soziopolitischen und kulturellen Themen werden verglichen und analysiert. Haas' Erkenntnisgewinn durch seinen Einblick in zwei unterschiedliche Filmästhetiken findet seinen Ausdruck in Drehbüchern für sehr erfolgreiche Filme der Bhavnani Studios und weiteren Schriften zum Film der '40er Jahren in Bombay.

1 Einleitung

Auf der Flucht vor dem Hitler-Faschismus kommt Willy Haas, Autor, Kritiker, Essayist und Herausgeber der Literarischen Welt, der bekanntesten Literaturzeitschrift der Weimarer Jahre, 1939 nach Indien (cf. Haas 1957). Unter den Archiv-Materialien in Form von Briefen und Manuskripten, zahlreichen Aufsätzen, Drehbüchern, Anthologien und Publikationen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.