Show Less
Restricted access

"Kontaminierte Landschaften"

Mitteleuropa inmitten von Krieg und Totalitarismus. Eine exemplarische Bestandsaufnahme anhand von literarischen Texten

Edited By Alexander Höllwerth

Der Band befasst sich mit dem schweren Erbe von Krieg und Totalitarismus in Mitteleuropa. Er enthält die Texte von 21 Autorinnen und Autoren aus Tschechien, Polen, Ungarn, Österreich und Deutschland. Diese gehen in ihren Beiträgen der Frage nach, welche Rolle der Literatur bei der Aufarbeitung der Traumata der Vergangenheit zukommt. Besprochen werden die Werke zeitgenössischer Autoren wie Pollack, Weber, Bodor, Topol, Sabuschko u. a. sowie von Autoren, die aus unmittelbarer Zeitzeugenschaft heraus schreiben (Wojdowski, Buczkowski). Dabei soll auch aufgezeigt werden, welchen Beitrag die Literatur bei der Durchbrechung national beschränkter Erinnerungskulturen hin zu einer transkulturellen (mittel-)europäischen Erzählung leisten kann. Gerade heute ist dieses Thema wieder hochaktuell.

Show Summary Details
Restricted access

„Kontaminierte Landschaften“ als postimperiales Phänomen. Von Franz Kafka bis Ádám Bodor

„Kontaminierte Landschaften“ als

postimperiales Phänomen. Von Franz Kafka

bis Ádám Bodor/„Contaminated Landscapes

(Bloodlands)“ as a Post-Imperial Phenomenon.

From Franz Kafka to Ádám Bodor

Extract

Wolfgang Müller-Funk

Abstract: The essay discusses the topic of „contaminated landscapes“ in the framework of a post-imperial approach in which the relationship between centers and peripheries is in the foreground. The term „post-imperial“, together with the term „post-colonial“ implies not only something coming afterwards but several other notions. For example, it implies that the imperial heritage in all its variety is still present in the East-Central and Southeast European realm. In contrast to Western colonialism, traditional empires were based on a territorial form of rule and power. The author discusses different forms of imperial rule referring to authors such as Kafka and Winder. In a final step, Müller-Funk analyzes the novel of the Romanian-Hungarian author Ádám Bodor (Protectorate Sinistra), in which the (post-)imperial perspective acquires a grotesque dimension.

Keywords: postcolonialismpostimperialismFranz KafkaJoseph RothÁdám Bodor

Ich verstehe den Titel von Martin Pollacks Buch Kontaminierte Landschaften so, dass die biologische Metapher der Vergiftung auf einen politischen, moralischen und kulturellen Komplex verweist, wobei ich den Begriff „Komplex“ in seiner Mehrfach-Konnotation verstehe, im Sinne einer komplizierten Verstrickung, einer psychologischen Störung und eines Gesamtzusammenhangs, in dem es mehrere Akteure gibt, die sich gegenseitig blockieren. Aber der Vergleich hat wie jeder wiederum seine Grenzen. Denn die „Kontaminierung“ von bestimmten Lebensräumen ist bis zu einem gewissen Grad unabhängig von subjektiven Bewertungen messbar, die symbolische „Kontaminierung“ hingegen ist eine Interpretation, die vom jeweiligen kulturellen Kontext abhängt. Gut möglich, dass die neuerlich nationalistische...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.