Show Less

Das Bild der Frau in den Liedertexten des Flamenco

Adela Rabien

«Carmen» ist für uns der Inbegriff der andalusischen Zigeunerin. Entspricht sie dem Frauenbild, das wir in den Liedertexten des Flamenco finden? In dieser Arbeit werden zuerst die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse gegen den «Mythos Flamenco» abgegrenzt. Es wird nach der Authentizität der Texte gefragt und erläutert, welche Probleme sich ergeben, bis ein Frauentext in eine Sammlung gelangt. Im zweiten Teil der Arbeit wird untersucht, welche Frauenbilder in den Liedertexten tradiert werden: die Geliebte, die Ehefrau, die Mutter, die Schwiegermutter und die Frau allgemein – mit einigen überraschenden Erkenntnissen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

4.2.4 Anpassung durch Auswahl 54

Extract

54 Familie zu erhalten und möglichst originalgetreu weiterzugeben. Aus Respekt vor der Tradition wird sie nie versuchen, die Texte einer persönlichen "Anpassung" zu unterwerfen, d.h. in diesem Falle männlich konnotierte Texte in eine weibliche Form abzuändern. 4.2.2.2 Anpassung durch Auswahl. Bei den beiden Sängerinnen in der Truppe von Paco de Lucía am 11. November 2006 (im Tempodrom in Berlin) fiel auf, dass sie sehr wohl Texte gewählt hatten, die mit ihrer Weiblichkeit im Einklang waren oder die sie auf ihre Weiblichkeit umgepolt hatten, was ja oft damit getan ist, dass sie "compañera" durch "compañero" ersetzen. Wir können also feststellen, dass wir sowohl Sänger/Sängerinnen haben, die sich ihre Texte anpassen, wie auch solche, die die Texte unverändert übernehmen und weitergeben: Die Distanz, die ein Interpret zu seinem zu interpretierenden Text hat, bleibt auch im Flamenco durchaus bestehen. Versuchen wir also, die Texte neutral bzw. einmal mit männlicher und einmal mit weiblicher Stimme zu hören, (- wobei sich tatsächlich manchŔ mal der Sinngehalt verschiebt145 - ). Wenn wir trotzdem bei den meisten der Texte eine männliche Singstimme im Ohr haben, liegt das nur zum Teil daran, dass es tatsächlich wesentlich mehr Sänger als Sängerinnen gibt. Zum anderen Teil liegt es aber daran, dass tatsächlich auch die Texte ein Weltbild widerspiegeln, das männlich geprägt ist. 4.2.3 Statt "persönlicher" Authentizität: Widerspiegelung allgemeiner Tendenzen Die Aussagen der Texte sind also trotz...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.