Show Less

Die Machtphysikerin gegen den Medienkanzler

Der Gender-Aspekt in der Wahlkampfberichterstattung über Angela Merkel und Gerhard Schröder

Series:

Astrid Freudenstein

Mit Angela Merkel wird 2005 zum ersten Mal eine Frau Bundeskanzlerin in Deutschland. Nach einem nur wenige Monate dauernden Blitzwahlkampf setzte sie sich gegen Amtsinhaber Gerhard Schröder durch. Ein Sieg der Union über Rot-Grün oder der Sieg einer Frau über einen Mann? Beides. In dieser Arbeit wird der zweite Aspekt aufgearbeitet. Welche Rolle spielte der Aspekt Gender in diesem Wahlkampf? Wie gingen die Medien mit dieser völlig neuen Geschlechterkonstellation um? Welche Vor- oder Nachteile hatten die Kandidaten aufgrund ihrer Geschlechtszugehörigkeit? Es war der erste Wahlkampf auf Bundesebene, in dem es tatsächlich auch um Rollenbilder und Lebensformen ging. Grundlage der Studie ist eine Inhaltsanalyse von Wahlkampfberichten der überregionalen deutschen Tageszeitungen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

1 Einleitung................................................................................................... 7 2 Gender, Politik und Medien: Theoretische Grundlagen .................15 2.1 Gender als soziales Konstrukt....................................................15 2.1.1 „Doing Gender“ ......................................................................19 2.1.2 Geschlechtsstereotype.............................................................22 2.1.3 Private und öffentliche Sphäre ..............................................29 2.1.4 Frau und Macht........................................................................34 2.2 Frauen- u. Männerbilder in den Medien ...................................38 2.2.1 Frauenzeitschriften ..................................................................40 2.2.2 Werbung....................................................................................42 2.2.3 Fernsehen..................................................................................45 2.2.4 Tageszeitungen und Printmagazine.......................................50 2.3 Wahlkampf als Gegenstand der Forschung..............................54 2.3.1 Impulse der US-amerikanischen Forschung........................55 2.3.2 Wahlkampfforschung in der Bundesrepublik......................63 2.3.3 Die Langzeitstudie von Wilke/Reinemann..........................70 2.3.4 Analysen zur Bundestagswahl 2005 ......................................74 2.4 Politische Kommunikation durch Medien................................80 2.4.1 Massenkommunikation und Mediengesellschaft ................82 2.4.2 Wirklichkeitskonstruktion durch Medien.............................85 2.4.3 Wechselbeziehung von Politik und Medien ........................88 2.5 Zusammenfassung und Hypothesen .........................................91 3 Material und Methode............................................................................95 3.1 Inhaltsanalyse ................................................................................95 3.2 Textkorpus und Untersuchungszeitraum................................100 3.3 Kategoriensystem und Codierregeln........................................107 3.4 Durchführung der Untersuchung ............................................116 4 Ergebnisse der empirischen Untersuchung......................................119 4.1 Formale Aspekte der Berichterstattung ..................................120 4.1.1 Darstellungsformen der Artikel ...........................................120 4.1.2 Umfang der Textbeiträge......................................................133 4.1.3 Platzierung der Textbeiträge ................................................134 4.2 Inhaltliche Aspekte der Berichterstattung ..............................135 4.2.1 Thematisches Umfeld der Kandidatenberichterstattung .136 6 4.2.1.1 Wahl und Wahlkampf als Thema per se...................137 4.2.1.2 Sachpolitische Themen................................................140 4.2.1.3 Personalisiert-politische Kontexte .............................144 4.2.1.4 Explizite Thematisierung des Gender-Aspekts .......150 4.2.1.5 Privatleben und beruflicher Werdegang ...................155 4.2.2 Kompetenzzuschreibungen..................................................159 4.2.2.1 Inhaltliche und politische Kompetenz......................161 4.2.2.2 Rhetorische Fähigkeiten ..............................................164 4.2.3 Charaktereigenschaften und Persönlichkeit.......................166 4.2.3.1 Führungsqualitäten.......................................................168 4.2.3.2 Integrität ........................................................................171 4.2.3.3 Machtorientierung........................................................174 4.2.3.4 Emotionalität ................................................................176 4.2.3.5 Rationalität.....................................................................179 4.2.3.6 Aggression .....................................................................181 4.2.4 Darstellung d. äußeren Erscheinung u. des Auftretens....182 4.2.4.1 Aussehen und Auftreten im Allgemeinen ................184 4.2.4.2 Gesicht und...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.