Show Less

Der Mensch und seine Sprachen

Festschrift für Professor Franciszek Grucza- Unter Mitarbeit von Ewa Bartoszewicz, Monika Płużyczka und Justyna Zając

Series:

Edited By Magdalena Olpinska-Szkielko, Sambor Grucza, Zofia Berdychowska and Jerzy Zmudzki

Diese Festschrift ist Ausdruck der Anerkennung für das monumentale Werk und die allseitige Leistung von Professor Dr. Franciszek Grucza. Der hervorragende Wissenschaftler, Linguist von Weltformat, Lehrmeister für Generationen von polnischen Germanisten und Linguisten, unvergleichlicher Organisator und Integrator der polnischen Germanistik, Begründer der Angewandten Linguistik und Translatorik in Polen, spiritus movens von zahlreichen wissenschaftlichen Initiativen, Mittler zwischen Deutschland und Polen und einer der größten Germanisten Polens, erfreut sich in diesem Jahr seines 75. Geburtstages. Dieser Anlass vereinigte viele namhafte Wissenschaftler aus der ganzen Welt und aus unterschiedlichen Forschungsrichtungen, um Professor Grucza mit ihren Beiträgen zu ehren.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Alltagsmodell der Sprache. Günter Radden

Extract

486 Stanis�aw Pr�dota Malberg, Horst (20075): Bauernregeln. Berlin. Mieder, Wolfgang (2009): International Bibliography of Paremiology and Phraseology. Berlin; New York. Mieder, Wolfgang (2004): Proverbs. A Handbook. Westport; Connecticut; London. Röhrich, Lutz/ Wolfgang, Mieder (1977): Sprichwort. Stuttgart. Schroth, Wolfgang (s.d.), Wetter- und Bauernregeln. Wetterbeobachtungen von Bauern. Förstern und Jägern. Norderstedt. Seiler, Friedrich (1922): Deutsche Sprichwörterkunde. München. Taylor, Archer (1985): The Proverb and An Index to The Proverb. Bern et al. Yermoloff, Alexis (1905): Der landwirtschaftliche Volkskalender. Leipzig. Wander, Karl/ Friedrich, Wilhelm (1867 – 1880): Deutsches Sprichwörter-Lexikon. Leipzig. Alltagsmodell der Sprache Günter Radden (Hamburg) 1. Einleitung Wie verstehen wir Sprache und sprachliches Handeln? Auf die unterschiedlichen Bedeutungen, Assoziationen, Emotionen und Überzeugungen, mit denen das Wort ‘Sprache’ belastet ist, hat F. Grucza (1993) hingewiesen. „‘Sprache’ ist darüber hinaus ein Wort, das sowohl in ganz alltäglichen, umgangssprachlichen wie auch in den fachsprachigen, fachlichen Diskursen und Kontexten vorkommt” (F. Grucza 1993: 151). Das Verständnis von Sprache und sprachlichem Handeln, wie es von linguistisch nicht vorgebildeten Personen in alltäglichen, umgangssprachlichen Diskursen verwendet wird, soll hier als „Alltagsmodell” der Sprache beschrieben werden. Demgegenüber liegt linguistisch vorgebildeten Personen, die sich in fach- sprachigen und fachlichen Diskursen mit Sprache befassen, ein Expertenmodell zugrunde. Im Expertenmodell der Linguistik wird Sprache traditionell als ein Sy- stem konventioneller und vorwiegend arbiträrer Zeichen verstanden. Darüber hin- aus sind beim Gebrauch der Sprache im Kommunikationsprozess auch weitere extrakommunikative mentale Systeme beteiligt: die Kognition, die Evaluation und die Emotion (F....

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.