Show Less

Gleichstellungsquote im Aufsichtsrat der Aktiengesellschaft

Series:

Kathrin Brandt

Schwerpunkt dieser wissenschaftlichen Auseinandersetzung bildet die politisch hochbrisante Frage nach der rechtlichen Umsetzungsmöglichkeit einer Frauenförderung in Form einer gesetzlichen Quotenregelung. Untersucht wird die Rechtmäßigkeit einer Gleichstellungsquote im Aufsichtsrat der börsennotierten Aktiengesellschaft. Die Zulässigkeitsanforderungen werden dabei an verfassungsrechtlichen und europarechtlichen Vorgaben gemessen und jeweils für die nichtmitbestimmte und die mitbestimmte Aktiengesellschaft untersucht. Abschließend werden ein mögliches Quotierungskonzept sowie notwendige Begleitmaßnahmen vorgeschlagen und der Anwendungsbereich einer potentiellen Quote determiniert.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

1. Teil: Einleitung und Gang der Untersuchung ........................................... 15 A. Einleitung .................................................................................................. 15 B. Gang der Untersuchung ............................................................................ 21 2. Teil: Einordnung der rechtlichen Thematik............................................... 27 A. Rechtstatsächliche Wirklichkeit, Erklärungsmodelle und politische Re- formvorhaben ............................................................................................ 28 I. Rechtstatsächliche Wirklichkeit........................................................... 28 II. Erklärungsmodelle der Unterrepräsentanz .......................................... 34 1. Verhaltens- und Persönlichkeitsunterschiede .................................. 36 2. Strukturelle Barrieren ...................................................................... 38 III.Nationale und internationale politische Reformvorhaben ................... 41 1. Deutschland ..................................................................................... 41 a) Gesetzesentwurf BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.......................... 43 b) Gesetzesentwurf der Landesregierung Nordrhein-Westfalen ..... 45 2. Entwicklung in Europa .................................................................... 48 a) Gleichstellungsquoten auf Gemeinschaftsebene......................... 49 aa) Norwegen............................................................................... 50 bb)Spanien .................................................................................. 52 cc) Frankreich.............................................................................. 54 b) Initiativen der Europäischen Kommission .................................. 56 IV.Resümee............................................................................................... 57 B. Entwicklung, Quotierungskonzeption und nationale Erscheinungsfor- men der Gleichstellungsquote ................................................................... 58 I. Historischer Kontext ............................................................................ 58 II. Quotierungskonzeptionen .................................................................... 61 III.Status Quo: Bereits existierende nationale Quoten ............................. 64 1. Gesetzliche Regelungen auf Bundesebene ...................................... 64 a) Bundesgleichstellungsgesetz (BGleiG)....................................... 64 b) Bundesgremienbesetzungsgesetz (BGremBG)............................ 65 2. Landesgleichstellungs-/Gleichberechtigungsgesetze....................... 66 a) Einstellung und Beförderung ...................................................... 66 b) Gremienbesetzung ...................................................................... 68 C. Resümee .................................................................................................... 69 10 3. Teil: Rechtliche Würdigung einer Gleichstellungsquote........................... 71 A. Bestimmung des Untersuchungsgegenstands ........................................... 71 B. Verfassungsmäßigkeit einer Quote im Aufsichtsrat der nichtmitbe- stimmten Aktiengesellschaft ..................................................................... 72 I. Einleitung............................................................................................. 72 II. Vereinbarkeit mit Art. 12 Absatz 1 GG der Aktiengesellschaft .......... 73 1. Schutzbereich und Eingriff .............................................................. 73 2. Verfassungsrechtliche Rechtfertigung ............................................. 76 a) Formelle Verfassungsmäßigkeit.................................................. 77 b) Materielle Verfassungsmäßigkeit................................................ 78 aa) Legitimität einer gesetzlichen Gleichstellungsquote............. 79 (1) Herstellung tatsächlicher Gleichberechtigung ................. 79 (2) Notwendigkeit einer Mindestqualifikation ...................... 81 (a) Bedeutung und Funktion des Aufsichtsrats ................ 82 (b)Anforderungsprofil der Mandatstr...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.