Show Less

Windenergie im Ländervergleich

Steuerungsimpulse, Akteure und technische Entwicklungen in Deutschland, Dänemark, Spanien und Großbritannien

Edited By Mischa Bechberger, Lutz Mez and Annika Sohre

Die Windenergie erlebt einen Höhenflug. Zwischen 1997 und 2007 erhöhte sich die weltweit installierte Windenergieleistung von 7500 MW auf mehr als 94000 MW und innerhalb der EU im gleichen Zeitraum von 4750 MW auf über 57000 MW. Zur Erfüllung der europäischen und internationalen Klimaschutzziele leistet die Windenergie damit einen sehr wichtigen Beitrag. Die jüngsten Erfolge beruhen zu einem großen Teil auf einem kontinuierlichen Lernprozess in wenigen Pionierländern. Das Buch untersucht diesen Prozess anhand einiger ausgewählter Schlüsselländer. Ausgehend von einem mehrjährigen Forschungsprojekt zur Innovationsbiographie der Windenergie in Deutschland sowie einer vergleichenden Studie zur Entwicklung der Windenergie in Dänemark, Spanien und Großbritannien werden die wichtigsten Ergebnisse dieser Untersuchungen in diesem Band zusammengeführt.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

6 Ausblick

Extract

Der Vergleich verdeutlicht den Einfluss der nationalen Steuerungsimpulse für den Entwicklungsverlauf. Vor dem Hintergrund der jeweiligen energiewirtschaftlichen Struktur und unter dem Einfluss der Energie- und Umweltpolitik auf EU-Ebene ist die Unterstützung durch nationale Steuerunginstrumente entscheidend für das Vo- ranschreiten der Entwicklung. Auch zukünftig wird die Entwicklung der Windenergie in Deutschland, Dänemark, Spanien und Großbritannien durch die weitere Ausgestaltung der Rahmenbedin- gungen und Steuerungsimpulse auf nationaler Ebene beeinflusst. Maßgeblich dürfte weiterhin die energiepolitische und -wirtschaftliche Situation sein, insbesondere die Preisentwicklung bei der konventionellen Energieerzeugung. Die Erzeugung von Windstrom ist in Deutschland zunehmend wettbewerbsfähig geworden. Die erneuten Preissteigerungen auf den Öl- und Gasmarkt verstärken ihre Bedeutung nun auch als kostengünstige Alternative. Inwieweit es gelingt, im Zuge der Novellierung des EEG, die für 2009 vorgesehen ist, die Rahmenbedingungen für das an Land anstehende Repowering zu verbes- sern, muss sich zeigen. In jedem Fall sind die durch Höhenbegrenzungen entgegen- stehenden genehmigungsrechtlichen Hürden abzubauen. Dies erfordert allerdings weit reichende Maßnahmen der Akzeptanzverbesserung nicht nur bei der betroffe- nen Bevölkerung, sondern auch in den administrativen Entscheidungsgremien. Die zentrale Bedeutung des Einspeisevergütungssystems für den Erfolg der Wind- energienutzung wurde — auch im europäischen Kontext — bereits mehrfach betont. Fraglich ist, inwieweit es für den Fortbestand der Windbranche zwingend erforder- lich ist, das Einspeisevergütungssystem beizubehalten. Die Umstellung auf ein eu- ropaweit einheitliches Fördersystem nach dem Quotenmodell hätte für die deut- sche Windbranche möglicherweise weniger...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.