Show Less

Planerische Steuerung von unterirdischen Raum- und Grundstücksnutzungen

Series:

Jan Schilling

Die Energiewende, die klimapolitischen Ziele sowie die Sicherung der Versorgung bedingen einen technologischen Wandel in der Energiewirtschaft. Neben klassische Untergrundnutzungen wie die Förderung von Kohlenwasserstoffen treten vermehrt neue Nutzungen wie die Speicherung von CO 2 , Druckluft oder Wasserstoff oder die Nutzung der Geothermie auf. Raum im Untergrund ist jedoch – wie an der Oberfläche – eine begrenzte Ressource. In der Folge ist eine Zunahme von unmittelbaren und mittelbaren Konkurrenzsituationen bereits heute absehbar. Sind die Genehmigungsverfahren des BBergG und des im August 2012 in Kraft getretenen KSpG geeignet diese Konkurrenzen abzubilden? Sind die Instrumente der Raumordnung und -planung für eine Lösung nutzbar? Gibt es rechtspolitischen Handlungsbedarf? Der Autor diskutiert diese aktuellen Fragen und entwickelt vor dem Hintergrund des ROG Lösungen, um dem Befund einer ansteigenden Nutzungsverdichtung gerecht zu werden.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Cover

Extract

Jan Schilling Planerische Steuerung von unterirdischen Raum- und Grundstücksnutzungen Ja n Sc hi lli ng · Pl an er is ch e St eu er un g vo n un te ri rd is ch en R au m - un d G ru nd st üc ks nu tz un ge n 23 KFP Kommunalwirtschaftliche Forschung und Praxis Herausgegeben von Wolf Gottschalk Band 23 Die Energiewende, die klimapolitischen Ziele sowie die Sicherung der Versor- gung bedingen einen technologischen Wandel in der Energiewirtschaft. Neben klassische Untergrundnutzungen wie die Förderung von Kohlenwasserstoffen treten vermehrt neue Nutzungen wie die Speicherung von CO2, Druckluft oder Wasserstoff oder die Nutzung der Geothermie. Raum im Untergrund ist jedoch – wie an der Oberfläche – eine begrenzte Ressource. In der Folge ist eine Zu- nahme von unmittelbaren und mittelbaren Konkurrenzsituationen bereits heute absehbar. Sind die Genehmigungsverfahren des BBergG und des im August 2012 in Kraft getretenen KSpG geeignet diese Konkurrenzen abzubilden? Sind die Instrumente der Raumordnung und -planung für eine Lösung nutzbar? Gibt es rechtspolitischen Handlungsbedarf? Der Autor diskutiert diese aktuellen Fra- gen und entwickelt vor dem Hintergrund des ROG Lösungen, um dem Befund einer ansteigenden Nutzungsverdichtung gerecht zu werden. Jan Schillling, geboren 1979 in Speyer, studierte Rechtswissenschaften in Frei- burg im Breisgau. Nach seinem Referendariat mit Stationen bei der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften und dem Verband der deutschen Energiewirtschaft arbeitet er seit 2007 beim Verband kommunaler Unterneh- men e. V. in Berlin. H KS 0 3 www.peterlang.de ISBN 978-3-631-62613-9 KFP 23...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.