Show Less

Intersubjektivität und Anerkennung

Hegels Ansatz (1802-07) und seine kritische Auslegung bei Honneth (1992)

Series:

Maria Soledad Escalante

Anerkennung ist einer der bedeutendsten philosophischen Begriffe überhaupt. Es kann behauptet werden, dass heutzutage ein Paradigmawechsel von der Kategorie der Gerechtigkeit zur Kategorie der Anerkennung stattfindet. Die vorliegende Arbeit untersucht Hegels Begriff der Anerkennung in drei Texten aus seiner Jenaer Zeit, nämlich dem System der Sittlichkeit (1802-03), der Jenaer Realphilosophie (1805-06) – heutzutage bekannt als «Systementwurf III» – und der Phänomenologie des Geistes (1807), in letzterer insbesondere im Bewußtsein- und im Geisteskapitel. Vor diesem Hintergrund wird dann die kritische Auslegung und Ausarbeitung dieses Begriffes im philosophisch-politischen Denken Axel Honneths dargelegt, insbesondere in den Kapiteln 2 und 3 seines einflussreichen Werkes Kampf um Anerkennung (1992), wie auch in seinem Aufsatz Von der Begierde zur Anerkennung. Hegels Begründung von Selbstbewußtsein (2010).

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Kapitel 6. Honneths Theorie der Anerkennung

Extract

In diesem sechsten und letzten Kapitel meiner Dissertation werde ich mich mit Honneths Theorie der Anerkennung auseinandersetzen, die er seinem ein- flureichen Buch Kampf um Anerkennung (1992) darlegt. Anschlieend werde ich ebenfalls drei neuere Beiträge Honneths zur Theorie der Anerkennung berücksichtigen, nämlich seinen Aufsatz Unsichtbarkeit (2003), sein Buch Verdinglichung (2005) und seinen Aufsatz Von der Begierde zur Aner- kennung. Hegels Begründung von Selbstbewutsein (2010). Auf dieser Grund- lage werde ich dann versuchen, die vier Fragestellungen meiner Dissertation, die ich im vierten Kapitel in Bezug auf die Theorie der Anerkennung Hegels im SdS, in der JRPh und in der PhG behandelt habe, nun in Bezug auf Honneths Auffassung zu beantworten. Dann werde ich die von Honneth in KuA vorgeschlagenen drei Formen von Anerkennung mit der Klassifikation vergleichen, die ich im meinem vierten Kapitel von den verschiedenen Bedeutungen des Konzeptes von Anerkennung in den drei von mir behandelten Texten Hegels bzw. im SdS, in der JRPh und in der PhG vorgeschlagen habe. Zum Schluss werde ich diese Diskussion mit dem Thema des fünften Kapitels verbinden, indem ich auf diesem Hintergrund folgende Fragestellung formuliere: In KuA erklärt Honneth, dass er auf be- stimmte Einsichten Hegels aus seinen Jenaer Schriften zurückgreift, die jener in seinem reiferen Denken nicht wiederaufgenommen hat. In dieser Hinsicht distanziert sich Honneth (1992) ausdrücklich von der späteren Entwicklung Hegels, insbesondere jener, die in der PhG zum Ausdruck kommt. Meine Fra- gestellung ist nun, inwiefern Honneths eigene Auffassung von Anerkennung in KuA...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.