Show Less

Internationale Studien zur Geschichte von Wirtschaft und Gesellschaft

Teil 1 und Teil 2

Karl von Hardach

Wirtschafts- und Sozialhistoriker – gut eine halbe Hundertschaft aus zwölf Ländern – bieten einen bunten Strauß ihrer akademischen Arbeiten von der Antike bis zur Gegenwart. Zu Worte kommen Professoren und Praktiker (Anwälte und Archivare, Beamte und Bankiers, Gymnasiallehrer und Geschäftsleute – alle mit einem Herzen für die Historie). Sie bieten Einblicke in die Breite und Tiefe wirtschafts- und sozialgeschichtlicher Untersuchungen und belegen Methodenvielfalt und Darstellungsmannigfaltigkeit wie sie heute weltweit praktiziert werden. Der Band enthält Beiträge in deutscher und englischer Sprache.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Über die Gestaltungsprozesse der von den USA abhängigen Wirtschaftsbeziehungen in Japan nach dem Zweiten Weltkrieg: Akira Hayashi

Extract

341 Über die Gestaltungsprozesse der von den USA abhängigen Wirtschaftsbeziehungen in Japan nach dem Zweiten Weltkrieg Akira Hayashi Das wesentliche Merkmal des japanischen Kapitalismus nach dem 2. Weltkrieg ist, daß Japan ein hochentwickelter kapitalistischer Staat geworden ist, aber Ja- pans Wirtschaftsstruktur ist immer noch von den USA abhängig. Diese Abhän- gigkeit ist heute 60 Jahre nach dem 2. Weltkrieg immer noch vorhanden. Unter den entwickelten kapitalistischen Staaten auf der Welt ist Japan das einzige Bei- spiel dieser Art. Die Aufgabe dieses Aufsatzes ist, die Besonderheit der von den USA abhängigen kapitalistischen Gestaltungsstruktur in Japan darzustellen. Die Besonderheit der japanischen kapitalistischen Gestaltungsstruktur, die von den USA abhängig ist, ist, daß Japan unter dem Einfluss der politischen Struktur, die die Welt nach dem 2. Weltkrieg beherrscht hat, gestanden hat. Das kann man besonders in der Zeit nach dem 2. Weltkrieg bis zum Abschluß des Friedensvertrages von San Francisco im Jahre 1951 erkennen. 1. Die Anfangszeit der Abhängigkeitsgestaltung von den USA (1945~1951) Im August 1945 war der 2. Weltkrieg in Japan zu Ende, und gemäß des Potsdamer Abkommens (Im Juli 1945 wurden Grundrichtlinien für die Behandlung Japans von den drei Siegermächten, USA, Sowjetunion und Großbritannien, festgelegt) wurde Japan unter die Besatzung der Alliierten gestellt. Am Anfang der Besat- zungszeit wurde die japanische Gesellschaft gründlich reformiert. Dabei wurde der Schwerpunkt der Alliiertenpolitik auf die Verwirklichung der Ziele des Pots- damer Abkommens � die Beseitigung des Militarismus und der Aufbau eines demokratischen Staates – gelegt. Weil...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.