Show Less

Raum-Kompositionen

Verortung, Raum und lyrische Welt in den Gedichten Marina Cvetaevas

Series:

Anja Burghardt

In Marina Cvetaevas Dichtung kommt Orten und Räumen eine besondere Bedeutung zu, die für verschiedene Schaffensphasen untersucht wird. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage nach der Relevanz der Kategorie des Raumes für die Literatur und die Literaturwissenschaft. Die Gegenständlichkeit und Konkretheit der sprachlichen Bilder, die die poetische Raumgestaltung in den lyrischen Welten Cvetaevas tragen, erweisen sich als eine Ursache für das ins Extrem gesteigerte Bedeutungspotential von ihren Gedichten.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Dritter Teil: DIE ZWEI HEIMATEN BÄUME UND SCHREIBTISCH. RÄUME IN AUSGEWÄHLTEN GEDICHTEN UND ZYKLEN CVETAEVAS

Extract

Räume in ausgewählten Gedichten Cvetaevas 223 Der letzte Teil der Arbeit stellt Analysen verschiedener Gedichte aus den beiden gewählten thematischen Schwerpunkten vor, zum einen Bäume, Sträucher und Garten, zum anderen auf Schreibutensilien ausgerichtete Ge- dichte und der Schreibtisch. In den hier vorgestellten Analysen und Interpre- tationen sollen die Überlegungen zu Cvetaevas Poetik und zur literaturwis- senschaftlichen Kategorie des Raumes und der lyrischen Welt aus den ersten beiden Teilen der Arbeit anhand weiterer Gedichte illustriert werden. Wäh- rend in meinem Kapitel zur Poetik mit dem Blick auf zentrale Verfahren Cvetaevas die lyrische Welt im Mittelpunkt steht, widmet sich dieses Kapitel vorrangig den in den Gedichten gestalteten Räumen. Diese werden dann zur lyrischen Welt in Beziehung gesetzt. Dabei möchte ich auch aufzeigen, dass die im Raumkapitel vorgeschlagene Differenzierung zwischen Raum oder Ort einerseits, lyrischer Welt andererseits notwendig ist und wie sie für die Gedichtlektüre produktiv werden kann. Dasselbe gilt für die weitere Situie- rung des Raumes zwischen Analysekategorien wie Bildlichkeit, lyrischem Subjekt und poetischen Verfahren. Deutlich werden wird dabei, wie eng diese Größen im Gedicht miteinander verbunden sind, die dennoch heuris- tisch gegeneinander abzugrenzen sind. Dabei wird auch hervortreten, wie (oder auch warum) Cvetaevas Gedichte immer wieder dazu einladen, als Ausdruck ihrer Lebenswirklichkeit gelesen zu werden. Bei den vorgelegten Gedichtanalysen handelt es sich um Interpretations- angebote. Die Unterbestimmtheit der Gedichte macht es immer wieder not- wendig, Setzungen vorzunehmen, die natürlich auch von meiner Wahrneh- mung von Cvetaevas Œuvre gepr...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.