Show Less

Entwicklung und betriebswirtschaftliche Bewertung eines Business Engineering-Ansatzes zur Übertragung und Anwendung von Selbststeuerungssystemen in der Transportlogistik

Series:

Kai Barwig

Die Anwendung von Selbststeuerungskonzepten in der Transportlogistik kann eine Möglichkeit sein, der zunehmenden Komplexität im täglichen Planungs- und Steuerungsprozess zu begegnen. Das Buch liefert Antworten auf die Fragen, wie derartige Konzepte erfolgreich in die Praxis transferiert werden können. Die Praxis zeigt bisher, dass viele Konzeptrealisierungen deshalb scheitern, weil die angewendeten Übertragungsansätze zu einseitig auf IT-technische, prozessuale, strategische oder kulturelle Teilaspekte ausgelegt sind. Deshalb werden sowohl die Managementebene für strategische Belange, die operative Ebene für prozessuale Umsetzung und die Unterstützungsebene für die Bereitstellung aller notwendigen Mittel für die Realisierung untersucht.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

4 Ableitung eines neuen BE-Ansatzes

Extract

In dem vorangegangenen Kapitel 2 wurde zunächst die Notwendigkeit für neue Planungs- und Steuerungssysteme auf Basis von aktuellen, komplexitätssteigernden Entwicklungen in der Transportlogistik heraus- gearbeitet. Mittels des Forschungsprojekts AMATRAK konnte nachge- wiesen werden, dass durch den Einsatz von MAS komplexe Abläufe durch Dezentralisierung der Entscheidung entzerrt werden können und so die Planung und Steuerung der zukünftigen Transportabläufe hand- habbarer werden können. In Kapitel 3 wurden mögliche ganzheitliche Übertragungsansätze vorgestellt, durch die Geschäftsprozessveränderungen aufgrund von IT- Innovationen aus der Wissenschaft in die Transportlogistikpraxis transfe- riert werden können. Dabei wurde das BE als eine geeignete Disziplin ausgewählt. Die bereits existierenden allgemeingültigen BE- Übertragungsansätze wurden mit den zuvor aufgestellten speziellen An- foBAST abgeglichen. Anpassungsbedarfe wurden als Forschungslücken abgeleitet. Das vierte Kapitel baut auf der Forschungslücke des dritten Kapitels auf. Gemäß der getroffenen Zielsetzung aus Kapitel 1.2 wird nun ver- sucht, aus diesen Ausführungen und Erkenntnissen einen BAST abzulei- ten. Dabei soll insbesondere die Frage beantwortet werden, wie erprobte Selbststeuerungssysteme in die Transportlogistikpraxis transferiert wer- den können. Die drei Kernkomponenten Metamodell, Vorgehensmodell und Me- thodenset werden gemäß der im Kapitel 3.5 herausgearbeitete For- schungslücke ausgearbeitet. Die gewonnenen Erkenntnisse bei der Durchführung des Forschungsprojekts AMATRAK werden ebenfalls bei den Ausarbeitungen berücksichtigt, sodass eine praxisorientiertes und bereits erprobtes Ergebnis sichergestellt werden kann. Die Modifikationen werden für das Metamodell in Kapitel 4.1, für das Vorgehensmodell in Kapitel 4.2 und für das...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.