Show Less

Aktualität der Metapher

Das Meer, die Metapher und die Sprache

Ina Paul-Horn

Der Bedeutung und Funktion von Metaphern nachzugehen und darüber aufzuklären, ist Aufgabe der Metaphorologie. Dieses Buch legt eine differenzierte Auseinandersetzung mit Hans Blumenbergs Metaphorologie vor, deren unterschiedliche Konzeptionen die Autorin in drei Schritten darstellt und erläutert. Ein wesentliches Ergebnis, das die Konzeptionen eint, liegt in der anthropologischen Neubestimmung des Menschen. Der speziellen Bedeutung von Meeresmetaphern in philosophischen Texten wird am Beispiel ausgewählter Autoren wie Kant, Hegel, Nietzsche, Simmel und Canetti nachgegangen, für die das Meer eine jeweils unterschiedliche metaphorologische Bedeutung hat.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Einleitung: Vom Meer als Metapher zur Metaphorologie

Extract

13 Einleitung: Vom Meer als Metapher zur Metaphorologie Die Metapher ist … – flüssiger Aggregatzustand. Paul Valery, Cahiers I. Das Meer als Metapher in der Philosophie Die vorliegende Arbeit hat als Gegenstand die Bedeutung der Metaphorologie für die Philosophie. Sie will einen Beitrag leisten zur Reflexion und Aufklärung der Metapher. Ausgangspunkt ist die Frage nach der Metapher des Meeres und die Frage, welche Bedeutung das Vorkommen dieser Metapher in der Philosophie, bei einzelnen Philosophen hat. Meine Beobachtung war, dass Meeresmetaphern in vielen philosophischen Texten vorkommen, und zwar durchaus an Stellen, wo man sie nicht erwarten würde. Als Beispiel sei Hegel angeführt, der gleich zweimal auf den ersten Seiten seiner Enzyklopädie vom Meer spricht und zwar vom „Meere der empirischen Einzelheiten“. Er verwendet die Metapher des Meeres, um die Ablehnung der dialektischen Philosophie und Logik darzustellen1. Das dialektische Denken wird von seinen Gegnern mit der Zumutung, sich dem Meer für nichts und wieder nichts zu überlassen, verglichen. Nun gilt die philosophische Sprache als eine besondere Sprache, eine Sprache, in der es um Begriffe geht. Wie kann man sich das Auftauchen von Metaphern wie der des Meeres in philosophischen Texten erklären, wo doch Philosophen die Kontrolle über die Sprache besonders am Herzen liegt? Was bedeuten diese 1 So, wenn Hegel in der Einleitung zur Enzyklopädie sagt, es sei „der Name Philosophie allem demjenigen Wissen gegeben worden, welches sich mit der Erkenntnis des festen Maßes und Allgemeinen in dem Meere der empirischen Einzelheiten […] beschäftigt...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.