Show Less
Restricted access

Clean Fashion

Water Footprint von Textilien

Angelika Adamcyk

Angelika Adamcyk befasst sich in ihrem Buch mit dem so genannten Water Footprint. Dieser misst die Beeinträchtigung von Wasserressourcen und veranschaulicht die Nutzung bzw. Verschwendung dieses lebensnotwendigen Rohstoffs. Neben dem täglichen Gebrauch werden insbesondere für die Herstellung von Kleidung hohe Mengen der begrenzten Ressource Wasser benötigt. Die Autorin stellt das Konzept des Water Footprints vor und untersucht Methodik sowie Praxistauglichkeit anhand eines fair und ökologisch produzierten T-Shirts. Neben der Berechnung und Bewertung der Nachhaltigkeit werden die wichtigsten Einflussfaktoren sowie die gesellschaftliche Bedeutung diskutiert.
Show Summary Details
Restricted access

3. Die textile Kette

Extract

3.  Die textile Kette

Im folgenden Kapitel wird die Produktionskette zur Herstellung von Textilien vorgestellt. Es wird nicht nur die Herstellung selbst, sondern auch die Ökologieverträglichkeit betrachtet. Oftmals werden die Arbeitsbedingungen in den Textilfabriken kritisiert, weshalb auch diese behandelt werden. Zur Berechnung des Water Footprints eines T-Shirts ist es notwendig den Water Footprint der einzelnen Prozesse zu ermitteln (siehe Kapitel 5.4.2). Da es sich bei der Fallstudie um Baumwolltextilien handelt, wird speziell auf deren Herstellungsverfahren eingegangen.

Zur Beurteilung der sozialen, ökonomischen und ökologischen Relevanz muss der gesamte Lebensweg der Textilien erfasst werden (Paulitsch et al., 2004, 8). Typisch für die heutige Textilindustrie ist eine starke internationale Arbeitsteilung. Die textile Kette besteht aus mehreren Produktionsabschnitten, die hinsichtlich der verwendeten Technologien und Maschinen große Unterschiede aufweisen können. Die verschiedenen Arbeitsschritte verteilen sich über eine Reihe von Ländern, vorwiegend wird in Asien produziert (Ministerium für Umwelt und Verkehr Baden-Württemberg, 2004, 9f).

Die textile Herstellungskette wird in unterschiedliche Arbeitsvorgänge unterteilt. Bei Baumwolle umfasst die Rohstoffgewinnung, den Anbau und die Ernte, kann aber je nach Faserart große Unterschiede aufweisen. Die Textilerzeugung gliedert sich grob in die Arbeitsvorgänge Garnherstellung, Flächenerzeugung, Textilveredelung und Konfektion. Der Handel stellt das Verbindungsglied zwischen Herstellern und Verbrauchern dar. Am Ort des Konsums ist die Textilpflege relevant. Die textile Kette schließt mit Möglichkeiten der Entsorgung dieser.

Zunächst werden ökologische Aspekte der Rohstoffgewinnung behandelt, daran schließen Details zum Anbau und...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.