Show Less
Restricted access

Deutsche Romantik

Transformationen und Transgressionen

Series:

Katerina Karakassi, Stefan Lindinger and Mark Michalski

Dieser Band vereinigt Beiträge zur Deutschen Romantik, zu ihren vielfältigen Transformationen und transgressiven Adaptionen. Auf der einen Seite werden einzelne Aspekte der Philosophie und der Literatur der Früh- und Spätromantik beleuchtet, auf der anderen Seite wird anhand von Fallstudien der andauernden Wirkkraft der Romantik im 20. Jahrhundert bis heute nachgespürt. Dabei kommen auch einige bisher weniger beachtete deutsch-griechische Interaktionen im Rahmen der romantischen Bewegung zur Sprache. Unter anderem werden Werke von Schleiermacher, den Brüdern Schlegel, Novalis, Varnhagen, Brentano, Eichendorff, Uhland, Goethe, Jean Paul, E.T.A. Hoffmann, Klingemann, Heine, Broch, Krausser, Seiler, Solomos, Kavafis und Marschner behandelt.
Show Summary Details
Restricted access

Transzendentalpoesie. Novalis’ und Friedrich Schlegels frühromantische Poetik

Extract



The all encompassing programme of the early romantic thinkers Novalis and Friedrich Schlegel is deduced from the philosophical premisses developed in the course of their engagement with the postkantian philosophy, mainly in its fichtean form. The broad basis of the so called aesthetic turn of early Romanticism is worked out in terms of avoiding the aporias faced by any philosophy based on a set of axiomatic principles. The concept of Transcedental or Universal Poetry is thus developed as an attempt to represent the process of reaching the Absolute or the unconditional ground of all thought, in full conscience, however, of the constitutional impossibility to bring this process to conclusion. The fundamental conceptualisations of early Romanticism are inscribed in this framework of Transcedental or Universal Poetry. Its programme involves the internal operation of these conceptualisations in constellation with one another in works of literature and philosophy. This is shown in the exemplary case of Goethes Wilhelm Meister, which for Friedrich Schlegel represents the quintessential work of Transcendental Poetry, thus allowing for an examination of the analytical reach of early romantic conceptualisations.

Jeder der beiden Begriffe ‚Romantik‘ und ‚Poetik‘ deutet auf ein eigenes weites semantisches Feld hin, das nur unscharf bestimmt werden kann, weil es eine grundsätzliche Heterogenität aufweist. Die Romantik, auch in der Form ihrer chronologisch ersten Phase als Jenaer bzw. Frühromantik, verwehrt aufgrund der Vielfalt an Konzepten und Gegenstandsbereichen jegliche übergreifen­de Betrachtung. Als ein „Sammelbecken des Entgegengesetzten und als ← 27 | 28 → strahlenbrechendes...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.