Show Less
Restricted access

Die Jauerer Schlossbibliothek Ottos des Jüngeren von Nostitz

Teil 1 und Teil 2

Richard Sipek

Die Bibliothek Ottos des Jüngeren Freiherr von Nostitz, die heute in der Prager Nostitzbibliothek verwahrt wird, stellt mit ihren ungefähr 5.000 Bänden eine der bedeutendsten niederschlesischen Barockbibliotheken dar. Zugleich legt sie Zeugnis ab von der außergewöhnlichen Buchleidenschaft eines in den Rekatholisierungsprozessen seiner Zeit aktiven Adeligen. In der Jauerer Schlossbibliothek sind ältere adlige sowie bürgerliche Bibliotheken erhalten, die mithilfe der Provenienzforschung rekonstruiert werden konnten. Sie stellen die faszinierende Bibliothekslandschaft Schlesiens in Renaissance und Barockzeit dar.
Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract



Zahlreiche gut erhaltene und bereits gut erforschte Adelsbibliotheken, die in den komplexen und stürmischen Zeiten des 17. Jahrhunderts gesammelt und aufgebaut worden sind, wurden bereits in einer Anzahl wissenschaftlicher Monografien und Aufsätze vorgestellt und eingehend beschrieben.1 Es handelt sich dabei in manchen Fällen um Buchbestände, die größer und vielleicht auch von wichtigeren Persönlichkeiten begründet worden sind als es bei der hier untersuchten Bibliothek der Fall ist. Im Fall der ehemaligen Schlossbibliothek des Schweidnitz-Jauer’schen Landeshauptmanns Ottos des Jüngeren von Nostitz, der diese Arbeit gewidmet ist, steht man jedoch vor dem wertvollen Beispiel einer Sammlung, die nicht nur (obwohl natürlich auch) für Repräsentationszwecke zusammengestellt wurde, sondern in der sich auch die innige Liebe des Besitzers zu den Büchern und seine unerschöpfliche Sammellust widerspiegeln.2 Das macht sie besonders.

Der Bibliothek Ottos des Jüngeren von Nostitz, die den ältesten Kern der Majoratsbibliothek der Grafen von Nostitz und Rieneck auf der Prager Kleinseite bildet, wurde in Vergangenheit unglücklicherweise nur wenig Aufmerksamkeit gewidmet. Zumeist erscheint die Büchersammlung Ottos ebenso wie die Majoratsbibliothek nur in Überblicksverzeichnissen der Buchbestände unter Verwaltung der Bibliothek des Nationalmuseums oder in älteren allgemeinen Bibliotheksbeschreibungen.3 Eine nähere Beschrei ← 9 | 10 → bung der Bücher Ottos des Jüngeren von Nostitz in der Majoratsbibliothek nahm der Kunsthistoriker Lubomír Slavíček in Angriff,4 der aber seine Aufmerksamkeit natürlich im Wesentlichen auf die Kunstsammlungen von Otto richtete. Vom kunsthistorischen Standpunkt aus...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.