Show Less
Restricted access

Grenzüberschreitende Insolvenzverfahren in Südafrika

Series:

Silvio Kupsch

Südafrika hat mit dem Cross-Border Insolvency Act 42 im Jahre 2000 als eines der ersten Länder das UNCITRAL Modellgesetz über grenzüberschreitende Insolvenzverfahren in die nationale Gesetzgebung übernommen. Der Autor unternimmt vor diesem Hintergrund einen Funktionstest des südafrikanischen Internationalen Insolvenzrechts insgesamt. Hierbei zieht er rechtsvergleichend auch die entsprechenden Regelungen des Europäischen Insolvenzrechts, des deutschen autonomen Internationalen Insolvenzrechts und von Rechtsordnungen heran, die ebenfalls das UNCITRAL Modellgesetz in ihre staatliche Gesetzgebung übernommen haben. Die Sichtweise des Autors ist zudem geprägt durch eigene, langjährige Praxiserfahrungen sowohl in einem Insolvenzverwalterbüro als auch anwaltlich beratend auf Gläubigerseite.
Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

← VI | VII → Vorwort

Extract

Die vorliegende Arbeit wurde im Juni 2013 von der Justus-Liebig-Universität Gießen als Dissertation im Fachbereich Rechtswissenschaften angenommen. Das Manuskript wurde im Oktober 2012 abgeschlossen und bis Ende 2013 noch geringfügig überarbeitet.

Herrn Prof. Dr. Jens Adolphsen danke ich für die stets hilfreiche Betreuung als Doktorvater und die Empfehlung für die Aufnahme in die vorliegende Schriftenreihe. Herrn Prof. Dr. Christoph Benicke danke ich für die sehr zügige Erstellung des Zweitgutachtens.

Die wesentliche Materialsammlung für diese Arbeit entstand während mehrerer Forschungsaufenthalte an der University of Johannesburg und am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht in Hamburg. Ohne den unkomplizierten Zugang zu deren jeweiligen Bibliotheken wäre diese Arbeit schon im Ansatz gescheitert. Dafür sowie für die von den Mitarbeitern mir jeweils gewährte freundliche und hilfsbereite Unterstützung möchte ich mich bedanken.

Ferner bin ich meinem Bruder Mirko Kupsch, Herrn Prof. Dr. Alastair Smith, Herrn Prof. Dr. Patrick O’Brien sowie Herrn Prof. Dr. Stefan Reinhart jeweils für die wertvollen Diskussionen und Anregungen zum Dank verpflichtet. Frau Laura Erbrecht danke ich für ihre Unterstützung beim Korrekturlesen. Danken möchte ich schließlich auch den hilfsbereiten Menschen aus Südafrika, Großbritannien und den Niederlanden, die mich im Laufe der Arbeit aus diversen örtlichen Universitätsbibliotheken mit Kopien einzelner, schwer zugänglicher Quellen versorgt haben.

Der Deutsch-Südafrikanischen Juristenvereinigung e.V. danke ich schließlich für die bereitwillige F...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.